„Siam Park“ in Adeje wird zum ersten mit kanalisiertem Gas versorgtem Unternehmen der Kanarischen Inseln


© LP

Wolfgang Kiessling und Gas Canarias unterzeichnen Vertrag zum Bau der ersten Anlage und des ersten Netzes für kanalisiertes Gas des Archipels

Wolfgang Kiessling, Generaldirektor des Loro Parque und Manuel Ríos, Präsident von Gas Canarias, einem Unternehmen, an dem Endesa die meisten Anteile hält, haben in Gegenwart des Präsidenten der Unelco Endesa, José Maria Plans, auf Teneriffa einen Vertrag über die Versorgung des in Adeje kurz vor der Eröffnung stehenden neuen Wasserparks „Siam Park“ mit kanalisiertem Gas abgeschlossen.

„Siam Park“ wird das erste Unternehmen im Rahmen der vorgesehenen Pläne von Gas Canarias, nach Erhalt der behördlichen Genehmigung für den Absatz von kanalisiertem Gas, in Adeje sein. Durch diese Initiative von Kiessling mit Gas Canarias soll das Wasser des neuen Freizeitparks mit umweltfreundlichem Treibstoff klimatisiert werden.

Zunächst einmal wird ein mit Propan angereichertes Gasgemisch genutzt, bevor nach Abschluss der Planungen zur Einführung von natürlichem Gas auf dem Archipel dann dieses eingesetzt wird.

Die gute Aufnahme des natürlichen Gases erfolgt dank seiner hohen Energieleistungsfähigkeit und aufgrund der Tatsache dass es der reinste fossile Treibstoff ist, der existiert. So wird ein Beitrag zur Reduzierung des Ausstoßes von Gasen, die mit für den Klimawechsel verantwortlich sind, geleistet.

In der Tat darf man davon ausgehen, dass durch die Deckung der vorgesehenen Energiebedürfnisse des zukünftigen Wasserparks mit Gas durch die Benutzung von Kondensierungskesseln die Emission von CO2- und NOx-um 50% ,die von SO2 sogar um 100% im Vergleich zum Einsatz von elektrisch betriebenen Wärmepumpen gesenkt werden kann.

Die Versorgung des neuen Freizeitparks mit Gas bedeutet konkret die Vermeidung des Ausstoßes von 3.000 to. CO2 , 14 to. SO2 und 6 to. NOx in die Atmosphäre. 

Nach Unterzeichnung des Vertrages ist für die Versorgung des „Siam Park“ mit kanalisiertem Gas der Bau einer Propangas-Anlage direkt auf dem Parkgelände geplant, die drei unterirdische Behälter mit einer Kapazität von jeweils 50 m3 vorsieht. Ebenso ist für die zur Klimatisierung des Wassers in den Einrichtungen des Freizeitparks notwendige Verteilung des Treibstoffes der Bau eines Kanalisationsnetzes für das Gas von 1,5 Kilometern geplant. 

Umweltschutz-Avantgarde des Archipels

Diese Initiative platziert den neuen Freizeitpak und den Unternehmer Wolfgang Kiessling in die Umweltschutz-Avantgarde des Archipels.

Schätzungen zufolge beläuft sich die Investition in dieses Projekt der Gasversorgung auf eine Million Euro. Es wird angenommen, dass der jährliche Verbrauch des Parkes sich um die 25 Millionen kWh [Kilowatt pro Stunde]- vergleichbar mit dem Bedarf eines Wohnviertels mit 3.500 Wohnungen, d. h. ca. 10.000 Einwohnern, bewegen wird.

Der vom Loro Parque geförderte „Siam Park“ wird auf 185.000 Quadratmetern Europas größter und einziger klimatisierter Wasserthemenpark werden.

Text: Loro Parque




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.