Senegalesisch-kanarischer Schüleraustausch


© Cabildo Tenerife

Das Projekt soll die Bande zwischen der nächsten Generation stärken und für Toleranz und Solidarität sorgen

Derzeit befindet sich eine Delegation aus drei senegalesischen Lehrern und zwei Schülern von Oberschulen aus dem Senegal auf Teneriffa.

Insgesamt elf Oberschulen Teneriffas und acht Oberschulen des Senegals nehmen an dem gemeinsamen Schüleraustausch teil.

Hierbei handelt es sich um ein Projekt, das bereits 2004 vom Cabildo-Ressort für Außenarbeit entwickelt worden ist und die Verständigung zwischen den Völkern verbessern soll.

Bei dem offiziellen Empfang der senegalesischen Delegation in der Oberschule El Chapatal in Santa Cruz erklärte Delia Herrera, Leiterin des Ressorts für Außenarbeit: „Wir wollen, dass unsere Jugendlichen Afrika kennenlernen, die dortigen Möglichkeiten und die Kultur. Dass sie bestehende Vorurteile abbauen und das Land kennenlernen.“ 

Modou Beye, Lehrer der Oberschule Ahoune Sane in Bignona, sprach dem Cabildo und dem Projekt der solidarischen Schulen seinen Dank aus, schließlich würde den Lehrern und den Schülern ermöglicht, die Kultur Spaniens und konkret Teneriffas kennenzulernen. Durch die Reise und das Kennenlernen Jugendlicher einer anderen Kultur würde der Horizont der Schüler erweitert. 

Auch Caroline Faye, Lehrerin an der Oberschule Djinabo in Ziguinchor, und Ibrahima Sow, Lehrerin an der Oberschule Chérif Lo in Tivaouane, sowie die zwei Schüler zeigten sich hocherfreut über den Austausch.

Schon im Vorfeld hatten die Schüler von El Chapatal mit ihren Gästen per Internet Kontakt aufgenommen. Nun konnten sie sich endlich persönlich kennenlernen. 

Grundsätzlich spielen die neuen Technologien eine große Rolle bei dem Vorhaben. So stehen die Schüler per E-Mail oder Videokonferenz in Verbindung oder produzieren gemeinsam Sendungen für das Internet-Radio.

Das Projekt der „solidarischen Schulen“ zielt darauf ab, die Bande zwischen den Völkern zu stärken und die Sprachkenntisse der Schüler im Französischen bzw. im Spanischen zu verbessern. Doch vor allem  geht es darum, einen Beitrag zur Verbesserung  von Toleranz, Solidarität und Völkerverständigung zu leisten.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.