Segelmast wurde Skipper zum Verhängnis


Yachteigner stürzte ins Meer und tauchte nicht wieder auf

Am 27. August ereignete sich vor der Südküste Teneriffas ein tragischer Segelunfall. Der 52-jährige Luis Morales, Leiter einer Apotheke in Arona, hatte an diesem Tag drei Freunde zu einem Ausflug auf seiner Segelyacht eingeladen.

Gegen Mittag steuerte Morales das 12 m lange Schiff aus dem Yachthafen San Miguel, um mit seinen segelunerfahrenen Freunden gemütlich entlang der Küste von Amarilla Golf zu schippern. Plötzlich schwang der Mastbaum um und erwischte den ungesicherten und keine Rettungsweste tragenden Skipper, der über Bord stürzte. Sofort sprang ihm einer seiner Freunde hinterher, doch konnte er nur noch einen letzten Blick auf Morales erhaschen, der zu schnell in die Tiefe abgesunken war.

Von einem nahen Boot kamen Segelkundige den drei verstörten und segelunerfahrenen Freunden zu Hilfe und übernahmen das Ruder der Yacht.

Gegen 13 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Sofort machten sich Spezialtaucher der Guardia Civil, Schiffe der Seerettung und Hubschrauber der Guardia Civil auf die Suche nach dem Verunglückten. In den folgenden Stunden schlossen sich auch private Yachten, Fischerboote und Tauchclubs trotz widriger Wellenverhältnisse der Suche an. Doch der Vater zweier Jugendlicher konnte nicht gefunden werden.

Gerade noch davongekommen

Nur einen Tag später wäre der Ozean drei Männern, die nachts zum Fischen auf hoher See aufgebrochen waren, fast ebenfalls zum Verhängnis geworden.

Die drei befanden sich mit ihrem 4 m langen Boot vor Las Caletillas, als sie eine hohe Welle traf und das Boot umwarf. Den Schiffbrüchigen gelang es, eine Leuchtrakete abzuschießen. Diese wurde auch tatsächlich von jemandem gesichtet, der den Rettungsdienst gegen 3.30 Uhr informierte. Der Seenotrettungskreuzer „Guardamar Talía“ rettete die Männer und brachte sie in den Hafen von Santa Cruz. Dort wurden sie von einem Krankenwagen in das Krankenhaus Nuestra Señora de la Candelaria gebracht und wegen leichter Unterkühlung behandelt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.