Schweigeminute für die Flutopfer

Die Mitarbeiter des Ayuntamientos von Puerto de la Cruz versammelten sich vor dem Rathaus zu einer Minute des Schweigens, um ihre Solidarität mit den Menschen in den deutschen und belgischen Überschwemmungsgebieten zu zeigen. Foto: Moisés Pérez

Die Mitarbeiter des Ayuntamientos von Puerto de la Cruz versammelten sich vor dem Rathaus zu einer Minute des Schweigens, um ihre Solidarität mit den Menschen in den deutschen und belgischen Überschwemmungsgebieten zu zeigen. Foto: Moisés Pérez

Die Stadt Puerto de la Cruz gedachte der Betroffenen des Hochwassers in Deutschland

Teneriffa – Der Bürgermeister von Puerto de la Cruz, Marco González, und zahlreiche städtische Mitarbeiter einschließlich der Policía Local, haben am 19. Juli 2021 vor dem Rathaus eine Schweigeminute abgehalten, um den Betroffenen der schweren Überflutungen in Deutschland, Belgien und Umgebung ihre Anteilnahme und ihren Respekt zu bekunden. Auch der deutsche Honorarkonsul Ángel Hernández war zugegen und dankte der Stadt für diese Geste.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen