Schreckliches Verbrechen in Guía de Isora


© EFE

45-Jährige wurde von ihrem Ex-Ehemann umgebracht

Ein neuer Fall hat die Statis­tik der häuslichen Gewalt auf den Kanarischen Inseln erhöht. Am 12. Mai wurde im Ortsteil Agua Dulce in Guía de Isora die 45-jährige Carmen Rosa D.H. von ihrem Ex-Ehemann getötet, von dem sie sich bereits 2004 getrennt hatte. Eine Schwester fand die Frau, nachdem sie in ihre Wohnung eingedrungen war, weil sie tagelang nichts von ihr gehört hatte. Zuvor hatte sie Vermisstenanzeige bei der Polizei erstattet.

Die Fahndung nach dem Täter war in diesem Fall nicht schwer. Nur drei Stunden nachdem die Leiche gefunden worden war wurde der Ex-Ehemann der Verstorbenen festgenommen. Der 47-Jährige saß am Steuer des Wagens seiner Exfrau. Die Polizei stellte schnell fest, dass Eduardo G.L. wegen häuslicher Gewalt vorbestraft war und das Gericht ein Annäherungsverbot von 600 Metern verhängt hatte. Dieses Annäherungsverbot war nach Angaben eines Familienange­hörigen vor 21 Tagen aufgehoben worden.

Eduardo G.L. hat die Tat gestanden. Vorerst ist er wegen Totschlags angeklagt, die Klage könnte sich jedoch nach dem Ergebnis der Autopsie verändern und auf Mord lauten. In Erwartung dieses Ergebnisses werden schlimme Schläge vorerst als Todesursache angegeben.

Carmen Rosa und Eduardo haben eine gemeinsame, 23-jährige Tochter. Die Ehe ging 2004 auseinander; als Grund wurde häusliche Gewalt angegeben. 2008 nahm Carmen Rosa aber anscheinend die Anklage gegen ihren Exmann zurück. Sie arbeitete in der Wäscherei des Hotels Abama und wird von Angehörigen und Kollegen als fröhliche und kollegiale Person beschrieben. Nach dem Vorfall herrschte in Guía de Isora tiefe Bestürzung.

Mitarbeiter und Mitglieder des Inselrats sowie der Gemeinderat von Guía de Isora hielten am Tag nach dem Verbrechen eine Schweigeminute als Zeichen der Verurteilung von häuslicher Gewalt.

Eine Schwägerin des Opfers gab der Zeitung El Día gegen-über an, dass Carmen Rosa seit der Heirat mit Eduardo und über die zehnjährige Ehe von ihrem Mann misshandelt wurde. Ihre erste Tracht Prügel soll sie schon auf der Hochzeitsreise bekommen haben.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.