Schorsch wird 40


© Ulrich Brodde

Das Gorillamännchen ist eine Ausnahme

Wie es sich gehört, bekam Schorsch zu seinem runden Geburtstag eine Torte, allerdings nicht mit Sahne, sondern mit seinen Lieblingsfrüchten und dazu einen Korb mit Gemüse.

Die Tierpfleger freuten sich sehr, den 40. Geburtstag des Gorillamännchens feiern zu können, denn nur etwa zwei Prozent der Männchen in Gefangenschaft erreichen dieses verhältnismäßig hohe Alter. Aber auch in der freien Natur haben es die Artgenossen von Schorsch – die Westlichen Flachlandgorillas – schwer, zu überleben. Wilderei und die Dezimierung durch das Ebola-Virus sind die größten Bedrohungen.

Im Loro Parque führen die Mitglieder der Junggesellengruppe dagegen ein fried-

liches und unbesorgtes Leben. Schorsch hat als Gruppenältester die Oberaufsicht und ist bei den Tierpflegern als besonders ruhiger und gutmütiger Zeitgenosse beliebt.

Junggesellengruppen, die sich aus geschlechtsreifen Gorilla-Männchen zusammensetzen, die von ihren Familien-verbänden verstoßen wurden, kommen auch in der freien Wildbahn vor. In menschlicher Obhut gehaltene Junggesellengruppen sind sehr selten in zoologischen Einrichtungen zu bewundern. Der Loro Parque hat das Glück, seinem Publikum eine solche Gruppe zeigen zu können.

Junggesellengruppen dienen als genetische Reserve, die gegebenenfalls in andere zoologische Einrichtungen übergesiedelt werden können, um die Erhaltung dieser beeindruckenden Tierart zu sichern. Ivo, einer der Gorillas des Loro Parque, wurde bereits vor Jahren dem Zoo von Berlin übergeben, wo er seitdem als Playboy von Teneriffa bekannt ist.

Der Überschuss an Gorilla-Männchen in Zoos ist ein großes Problem. Viele von ihnen werden von der Gruppe getrennt und fristen ein einsames Leben. Aus diesem Grund beschloss der Loro Parque 1992 eine Lösung zu finden und gründete eine Junggesellengruppe, genau wie sie auch in der Natur vorkommt.

Heute leben in europäischen Zoos über 400 Westliche Flachlandgorillas, von denen gut drei Viertel in Gefangenschaft zur Welt kamen.        




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.