Schnellstraße bis Santiago del Teide offen


© Wochenblatt

Für die komplette Schließung des Insel-Straßenrings fehlt noch ein kleines aber aufwendiges Teilstück

Mit sechsjähriger Verspätung und bedingt durch die Wahlen wurde ohne viel Aufhebens am 18. Dezember das neue Teilstück des Insel-Straßenrings im Süden für den Verkehr freigegeben.

Der 21 Kilometer lange Abschnitt zwischen dem Ende der Südautobahn bei Adeje und Santiago del Teide verkürzt nun die Fahrzeit zwischen beiden Orten um rund 20 Minuten. Um 12.45 rollten die ersten Fahrzeuge über die Bogenbrücke bei Vera de Erques. Seitdem geht die Südautobahn bei Atalaya (Adeje) nahtlos in die Schnellstraße bis Las Manchas (Santiago del Teide) über. 

Bereits im April war das Teilstück zwischen Vera de Erques (Guía de Isora) und las Manchas eingeweiht worden. Die Freigabe des Abschnitts zwischen Atalaya und Vera de Erques hatte sich jedoch aufgrund technischer Schwierigkeiten bei der Fertigstellung der Bogenbrücke über dem Barranco de Erques – die Bögen waren mit ausdehnbarem Beton gefüllt worden, wobei sich Luftblasen gebildet hatten – verzögert.

Für die Vollendung des „Anillo Insular“ fehlt nun noch der technisch wie finanziell aufwendige Bau eines Tunnels zur Verbindung von Erjos und El Tanque. Angesichts der hohen Kosten von geschätzten 460 Millionen Euro und der noch nicht geklärten Finanzierung scheint dieses Tunnelbauprojekt allerdings vorerst eine Utopie zu bleiben. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.