Schlechte Trinkwasserqualität im Norden von Teneriffa

Trinkwasserqualität Foto: Pixabay

Trinkwasserqualität Foto: Pixabay

Teneriffa – Sechs Gemeinden im Norden Teneriffas sind von einem Fluoridüberschuss im Wasser betroffen. Das öffentliche Gesundheitswesen hält in ganz La Matanza de Acentejo und La Guancha sowie in bestimmten Gebieten von La Victoria de Acentejo, San Juan de La Rambla, Icod und El Tanque Einschränkungen für Kinder unter 8 Jahren aufrecht.

Überschüssiges Fluorid kann zu Zahnfluorose führen, eine Krankheit, die eine dauerhafte Verfärbung der Zähne verursacht. Wenn die Fluoridkonzentration zu hoch ist und das Wasser kontinuierlich und über lange Zeiträume hinweg getrunken wird, kann es außerdem das Knochengewebe angreifen und zur Versteifung der Gelenke führen.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen