Schlechte Aussichten für Hafenpläne in Mesa del Mar


© Tacorontesemueve

Bürgerinitiative sammelte über 5.000 Unterschriften gegen das Projekt

Nach mehr als zwölf Monaten hartnäckigen Kampfes auf bürokratischer Ebene, in den Medien und mit gezielten Aktionen hat die Bürgerinitiative Tacorontesemueve neue Hoffnung geschöpft. Um das Projekt des Unternehmers José Ana Pérez Labajos steht es schlecht.

Über die Gesellschaft Parque Marítimo Guayonge SA möchte er in der Bucht El Camello, die an den Badestrand Playa de la Arena grenzt einen Yachthafen bauen, der nach Auskunft von Tacoronte­semueve fast gigantische Ausmaße hat. Das Hafengebiet würde eine Fläche entsprechend 42 Fußballfeldern belegen, denn es sind allein Liegeplätze für 500 Sportboote eingeplant. Eine solche Infrastruktur in einem unter Landschaftsschutz stehenden Küstengebiet zu errichten ist nach Ansicht der Bürgerinitiative schlichtweg unmöglich, und für Umweltschützer eine Genehmigung eines solchen Vorhabens undenkbar. Dennoch wanderten die Pläne zu den zuständigen öffentlichen Ämtern, wo sie seither geprüft werden.

Endgültiges „NO“ des Cabildos

Obschon die Stellungnahmen der Stadt Tacoronte und auch des Cabildos bereits erahnen lassen, dass aus den Plänen von Parque Marítimo Guanyonge SA zumindest in nächster Zukunft nichts werden wird, hat Tacorontesemueve nun eine Unterschriftensammlung beim regionalen Ministerium für öffentliches Bauwesen eingereicht. Über 5.000 Personen haben sich in die Liste der Gegner des Hafenprojektes eingetragen, darunter auch Teneriffas Cabildo-Präsident Ricardo Melchior und Tacorontes Bürgermeister Hermógenes Pérez. Der Unterschriftenliste wurde ein Begleitschreiben beigelegt, in dem Tacorontesemueve das Ministerium dringend auffordert, dieses Verwaltungsverfahren abzu-schließen und die Pläne von Parque Marítimo Guayonge SA abzulehnen.

Wie die Bürgerinitiative mitteilte, wurde im November 2007 das Verfahren um die Genehmigung dieser Baupläne vorläufig eingestellt, um die Gutachten des Cabildos und der Gemeinde Tacoronte abzuwarten. Am 4. Februar dieses Jahres trafen sich Vertreter der Bürger-initiative mit Ricardo Melchior, der ihnen gegenüber bestätigte, dass das Cabildo-Gutachten negativ ausgefallen ist. Außerdem will Tacorontesemueve wissen, dass das Küstenamt des Minis­teriums für öffentliches Bauwesen am 24. Januar 2008 den Antrag von Parque Martítimo Guayonge SA unter anderem unter Bezugnahme auf das negative Cabildo-Gutachten, die Stellung­nahme der Gemeinde und den enormen Widerstand der Bevölkerung abgelehnt hat. Es sei nun an der Zeit, die endgültige Entscheidung in dieser Angelegenheit publik zu machen, heißt es in einem Schreiben von Tacorontesemueve.

Die Bürgerinitiative hat sich vorgenommen, die Zahl der Aktivitäten an der Küste von Tacoronte-Acentejo und auch in Mesa del Mar zu vergrößern und die Bevölkerung zu kleinen Wanderungen einzuladen, um diesen Küstenabschnitt besser kennenzulernen und so das Umweltbewusstsein der Bürger zu fördern.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.