Schilderwald für eine Million Euro


© WB

Neue Straßenschilder sollen die Urlauber auf Sehenswürdigkeiten hinweisen

Obwohl die öffentlichen Kassen leer sind, ließ Teneriffas Cabildo nun für eine Million Euro auf den Hauptstraßen der Insel neue Hinweisschilder für Urlauber installieren.

Das Vorhaben wurde vom Tourismusamt ausgearbeitet und mit einer Million Euro aus dem Plan für die Verbesserung der touristischen Infrastrukturen finanziert. Insgesamt 643 kleinere und größere Schilder wurden dieser Tage an den wichtigsten Inselstraßen installiert, um Touristen auf die bedeutenden Sehenswürdigkeiten hinzuweisen und Informationen über den Bestimmungsort auf einen Blick zu vermitteln. Besonders ins Auge fallen die sogenannten „Vistaramas“, große Schilder mit Farbaufnahmen u.a. von Teno, Garachico, Masca, La Orotava, dem Loro Parque, der Casa del Vino, La Laguna, dem Auditorium, Candelaria, El Médano, dem Hafen von Los Gigantes oder dem Teide.

Nachdem die Schilder von einem Tag auf den anderen plötzlich über die Insel verteilt diverse Straßen säumten, meldeten sich verschiedene Gemeinden zu Wort, die der Inselregierung ihre Besorgnis über einen möglichen „Schilderexzess“ übermittelten, der bei den Besuchern zu Verwirrung und Irrtümern führen könne.

Insbesondere Gemeinden aus dem Inselsüden bemängelten darüber hinaus, dass einige der ausgewählten Farbaufnahmen nicht der jeweiligen Sehenswürdigkeit entsprechen würden, sodass die Inselregierung die betreffenden „Vistaramas“ schnell wieder entfernen ließ.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.