Schaden am Wasserkanal von Aguamansa

Die Bevölkerung der betroffenen Gebiete ist aufgerufen, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Foto: WB

Die Bevölkerung der betroffenen Gebiete ist aufgerufen, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Foto: WB

Betroffen sind bestimmte Gebiete der Gemeinden Santa Úrsula und La Victoria

Teneriffa – Ein Erdrutsch hat den Wasserkanal von Aguamansa (La Orotava) in einem schwer zugänglichen Gebiet schwer beschädigt. In mehreren Gemeinden ist die Wasserversorgung davon betroffen. Die Stadtverwaltungen von Santa Úrsula und La Victoria de Acentejo haben die Einwohner in den höher gelegenen Gemeindegebieten darum gebeten, sparsam mit dem Wasser umzugehen, um Engpässe zu vermeiden. In einigen Gebieten musste die Wasserversorgung vorübergehend eingestellt werden. In den betroffenen Gebieten in La Victoria wurde den Anwohnern Trinkwasser mit einem Tankwagen gebracht.

Javier Rodríguez Medina vom Cabildo bestätigte der Zeitung Diario de Avisos gegenüber, dass nur bestimmte Gebiete in den höheren Lagen beider Gemeinden betroffen sind, aber die städtischen Reservoirs glücklicherweise gut gefüllt sind, sodass zunächst nicht mit Engpässen gerechnet wird. Falls dies doch der Fall sein sollte, würden die Bewohner der betroffenen Zonen über andere Wege mit Trinkwasser versorgt.

Der Wasserkanal Aguamansa-Santa Cruz befindet sich in Privathand. Die Inselverwaltung steht allerdings in engem Kontakt mit den Eigentümern, um eine schnellstmögliche Reparatur zu gewährleisten.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: