„Sauberes und gesundes Adeje“


Fraga klagt fehlende Verantwortung von Haustierbesitzern an

Adejes Bürgermeister José Miguel Rodríguez Fraga hat aus gegebenem Anlass die Kampagne „Adeje limpia y saludable“ („Sauberes und gesundes Adeje“) ins Leben gerufen.

Auf einer Pressekonferenz gaben er, Umweltstadträtin Esther Rivero und Francisco Valiño, Abteilungschef des für die Stadtreinigung und die Müllabfuhr zuständigen Unternehmens Ascan Torrabonaf, die Einzelheiten bekannt.

Dabei erklärte Fraga, die Gemeinde verfolge mit der Kampagne verschiedene Ziele, die jedoch miteinander zusammenhängen würden und schlussendlich Adeje zu einer saubereren und gesünderen Stadt machen sollten. Kernpunkte seien dabei die Förderung einer verantwortungsvollen Haustierhaltung und des Recyclings.

Der Bürgermeister klagte an, dass infolge der Krise immer mehr Haustiere einfach irgendwo ausgesetzt würden. Dabei greife die Stadt nicht nur Hunde und Katzen auf, nein, sogar Pferde würden im Berggebiet freigelassen, gab der entrüstete Stadtvater bekannt. „Haustiere sind Lebewesen und als solche zu behandeln,“ forderte er abschließend.

Die Kampagne richtet sich gegen derart verantwortungsloses Handeln. Ab September sollen ein Jahr lang verschiedene Aktionen stattfinden. Zum einen sollen Vorträge über die Vorteile eines Haustieres für den Menschen und eine verantwortungsvolle Haltung gegeben werden. Zum anderen sieht die Kampagne sowohl die Aufklärung über das Wieso und Wie des Recyclings an den Schulen vor als auch die Verteilung entsprechender Prospekte an die einzelnen Haushalte.

Francisco Valiño wies darauf hin, dass Adeje die zweitbeste kanarische Gemeinde in Sachen Glasrecycling sei. Auch das Sammeln von Plastik und Karton habe stark zugenommen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.