Santa Ursulas Hallenbad eröffnet


© MPP

Hochmoderne Schwimmbadanlage mit umfangreichem Sportangebot

Am 7. Juni weihten Cabildo-Präsident Ricardo Melchior und Ricardo García, zu dem Zeitpunkt noch Bürgermeister von Santa Ursula, das neue Hallenbad der Gemeinde ein.

Das 3,5 Millionen Euro teure Projekt wurde zu 65% von der Inselregierung und zu 35% vom Rathaus finanziert und wird während der nächsten 15 Jahre von der Firma Eulen betrieben.

Im unteren Stockwerk befinden sich das 1,80 m tiefe Allzweck- und Wettkampfbecken mit acht Bahnen und Tribüne für 100 Personen, ein weiteres 1,40 m tiefes Becken, ein Whirlpool, Umkleiden mit Duschen und Toiletten, ein Spinning-Raum, eine Cafetería und der Empfang. Im oberen Stockwerk wurden ein ausgiebiger Sportgeräteraum mit Meerblick, mehrere Fitnessräume und eine Kinderbetreuungsstätte eingerichtet. Auch eine Sauna gibt es und es werden diverse Fitnesskurse im und außerhalb des Wassers angeboten. Eine auf dem Dach installierte Solaranlage versorgt die Anlage mit Warmwasser.

Voraussetzung für die Nutzung ist eine Mitgliedschaft, die man am Empfang beantragen kann. Hierfür sind Pass und NIE oder certificado de empadronamiento vorzulegen (für Familienrabatt auch das Familienbuch) sowie ein Anmelde- und ein Formular über den Gesundheitszustand auszufüllen. Der Monatsbeitrag kann bar, per Kreditkarte oder Bankeinzug (in diesem Fall ein die Kontonummer bestätigendes Dokument mitbringen) entrichtet werden. Derzeit könnte es zwischen zwei bis vier Wochen dauern, bis die Anmeldung abgewickelt ist.

Der Monatsbeitrag beläuft sich auf: A) Anwohner: Erwachsene (31-64): 35,70 €, Kinder (-13): 20,40 €, Jugendliche (14-30): 29,58 €, über 65-Jährige und Rentner: 20,40 €; B) Nicht-Anwohner: Erwachsene (31-64): 40,80 €, Kinder (-13): 23,46 €, Jugendliche (14-30): 33,66 €, über 65-Jährige und Rentner: 23,46 €. Für Familien und Behinderte gibt es reduzierte Tarife.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.