Santa Cruz schließt Recycling-Lücke


Wie mittlerweile zahreiche Gemeinden Teneriffas wird nun auch Santa Cruz Altkleidercontainer über das Stadtgebiet verteilen und damit das Recycling-Angebot vervollständigen.

Vor Kurzem informierte Stadtrat Dámaso Orteaga über die Verwendung und die Bestimmung der abgelegten Textilien.

Demnach hat die Gemeinde das Recycling-Unternehmen Martínez Cano S.A. beauftragt, 120 Altkleidercontainer mit einem Fassungsvermögen von je 3.000 Litern aufzustellen. Die großen Sammelbehälter sind neu, blau und mit einer Anti-Graffiti-Beschichtung überzogen.  Die Firma wird sich zwei Jahre lang um diesen Bürgerservice kümmern und dafür 18.000 Euro von der Stadt kassieren.

Zweimal pro Woche werden die Container während der Nachtstunden geleert und je nach Standort jeden Monat, alle zwei oder alle drei Monate gesäubert. Martínez Cano wird für die Verwaltung, Leerung, Säuberung und Instandhaltung von Santa Cruz‘ Altkleidercontainern zwischen neun und zwölf Stellen schaffen, die alle mit behinderten Personen besetzt werden sollen.

Das Unternehmen Texlimca wiederum wird sich um die Wiederverwertung der Kleidung kümmern.

Ein Großteil der Sammlungen soll zu industriellen Stoffen verarbeitet werden, doch immerhin rund 20 % zu sozialen Zwecken an die vom Rathaus bestimmte Organisation weitergegeben werden.

Dámaso Orteaga erklärte stolz, die Bürger der Hauptstadt könnten jetzt praktisch alles zur Wiederverwertung bringen: Glas, Speiseöl, Biomüll, Behälter, Papier und Karton, elektrische und elektronische Geräte und nun auch gebrauchte Kleidung.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.