Santa Cruz’ Parque Marítimo vor dem Aus?


© Mataparda

Korruptionsverdacht: Die Meeresschwimmbadanlage ist seit Ostern geschlossen

Seit Ostern dieses Jahres ist die Meeresschwimmbadanlage von Santa Cruz de Tenerife Parque Marítimo César Manrique geschlossen. Anfangs hieß es diesbzüglich lediglich, die Schließung des Parks sei auf einen Streik der Angestellten zurückzuführen, die seit etwa zwei Monaten kein Gehalt mehr erhielten.

Inzwischen wurden jedoch immer mehr Details bekannt, die nicht nur ein äußerst trübes Licht auf den Konzessionsbetrieb werfen, der seit Jahren die Nutzungsrechte an der Anlage innehat. Nein, auch die Stadtverwaltung und allen voran Bürgermeister Miguel Zerolo scheinen in den „Korruptionsfall“ verwickelt zu sein.

Konkret geht es vor allem um zahlreiche Events und Veranstaltungen aller Art, die seit 1996 in der Parkanlage durchgeführt wurden und zwar gänzlich illegal. Demnach verfügte der Konzessionsbetrieb Santa Cruz Park SL weder über die Genehmigung für Veranstaltungen außerhalb des regulären Badebetriebs, noch erschienen die so erzielten Extraeinnahmen in irgendeiner offiziellen Buchhaltung. Die Be­hörden haben dabei allem Anschein nach großzügig über die zahlreichen offensichtlichen Unregelmäßigkeiten hinweggesehen.

Inwieweit Zerolos persönliche Freundschaft mit den beiden Verantwortlichen des Konzessionsbetriebs damit zu tun haben könnte, ist ebenso unklar wie die Zukunft der Meeresschwimmbadanlage. Fest steht jedoch, dass die Antikorruptionsstaatsanwaltschaft in dem Fall ermittelt. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.