Santa Cruz de Tenerife bietet Lebensmittelbank Zusammenarbeit an


© EFE

Der Stadtrat für Soziales bot der Hilfsorganisation Kühlräume an

Während sich früher kaum jemand für die Hilfsorganisation Bancoteide interessierte und viele vermutlich nicht einmal von der Existenz dieser Lebensmittelbank wussten, die überschüssige, gespendete Lebensmittel an Bedürftige verteilt, hat die Organisation mit Voranschreiten der Krise immer größere Aufmerksamkeit bekommen.

Ende Mai fand im Großmarkt „Mercatenerife“ die Einweihung der neuen Halle der Lebensmittelbank statt. Die Cabildobeauftragte für Soziales, Cristina Valido, kam zur Einweihung und auch Teneriffas Bischof Bernardo Álvarez war zugegen und segnete die neuen Lagerräume.

Nachdem bekannt geworden war, dass Bancoteide bislang keine Lagermöglichkeit für kühlpflichtige Produkte hatte, bot die Stadt Santa Cruz der Hilfsorganisation eine Zusammenarbeit an. Der Stadtrat für Soziales, Ignacio González, besuchte die neuen Lagerräume von Bancoteide und führte Gespräche mit den Verantwortlichen. Er verpflichtete sich im Namen der Stadt, der Organisation zwei Kühlkammern zu besorgen, um verderbliche Lebensmittel in Zukunft langern zu können. Wichtig war ihm im Gegenzug die Zusage der Organisation, ihre Hilfe künftig in alle Winkel sprich Stadtviertel von Santa Cruz zu bringen. Bei der Verteilung der Lebensmittel will die Stadt ebenfalls mitwirken, in dem sie für die notwendigen Transportmittel sorgt.

Der Verband „Banco de Alimentos de Tenerife Banco-Teide“ wurde vor drei Jahren gegründet und bedient jeden Monat etwa 15.000 Familien in der Provinz Teneriffa. Die Hilfsorganisation verteilt Lebensmittel an andere Hilfsverbände und soziale Einrichtungen, die dann an bedürftige Familien weitergegeben werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.