Ryanair streicht Direktflug Marseille-Teneriffa


Noch vor dem ersten Flug

Am 13. Oktober kündigte die Fluggesellschaft Ryanair an, die neue Direktverbindung zwischen Marseille und dem Süd-Flughafen Teneriffas noch vor tatsächlicher Einführung wieder zu streichen.

Ab dem 1. November sollten zweimal wöchentlich, montags und donnerstags, Flüge zwischen der französischen Stadt und der Kanareninsel verkehren.

Die irländische Fluggesellschaft hat vorerst ihren Standort auf dem Flughafen von Marseille geschlossen, da die französische Justiz gegen Ry­an­­air Ermittlungen eingeleitet hat. Der Fluggesellschaft wird vorgeworfen, ihre Angestellten in Marseille unter irländischem Recht beschäftigt zu haben. In einer offiziellen Mitteilung erklärte Ryanair, die Gesellschaft würde die europäische Gesetzgebung des internationalen Transports befolgen. Die rechtlichen Vorgaben der EU erlaubten, dass Angestellte ihre Steuern und Abgaben in dem Staat des Unternehmenssitzes, also Irland, bezahlten.

José Fernando Cabrera, Präsident der Hotelvereinigung Ashotel, erklärte gegenüber einer Tageszeitung, es handele sich wohl nur um eine vor­übergehende Streichung, und hofft auf eine Aufnahme der Verbindung im Januar 2011. Cabrera kündigte an, dass Iberia und Air Europa in den nächsten Wochen ihre Direktflugverbindungen zwischen Paris und Teneriffa aufnehmen würden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.