Russischer Tourismus krisensicher


Die MITT in Moskau ist die größte und bedeutendste touris­tische Messe in Russland und eine der größten Tourismusmessen weltweit. Natürlich waren auch die Kanarischen Inseln vertreten, und ganz besonderes Interesse am russischen Tourismusmarkt zeigte Teneriffa, das bevorzugte Kanarenziel russischer Urlauber (98,7% entscheiden sich für die größte Kanareninsel).

Die russischen Urlauber zeichnen sich nach Auskunft des Tourismusamtes von Teneriffa durch höhere Ausgaben am Urlaubsziel aus, was bei einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von 12 Tagen äußerst interessant ist.

Wie der Tourismusbeauftragte des Cabildos, José Manuel Bermúdez, nach Gesprächen mit Reiseveranstaltern auf der MITT bestätigte, werden sich die Urlauberzahlen aus Russland in den nächs­ten Monaten positiv entwi­ckeln. Es werden sogar wö­chentlich drei neue Flüge angekündigt. „Wir haben uns davon überzeugt, dass der russische Markt ein großes Potential hat und unsere Entscheidung, auf diesen Markt zu setzen richtig war“, freute sich Bermúdez. Die russischen Reiseveranstalter bestätigten ein stetiges Buchungswachstum für Teneriffa.

Bermúdez kündigte außerdem an, dass das Amt für Tourismusförderung des Cabildos das Außenministerium ersuchen wird, die Visakosten für russische Touristen zu senken. Dies wurde dem spanischen Generalkonsul in Moskau mitgeteilt. Derzeit werden für jedes Ausreisevisum 67 Euro fällig. Das Tourismusamt von Teneriffa wünscht sich, dass dieser Betrag auf die Hälfte gesenkt wird.

Im vergangenen Jahr kamen nach Auskunft des Cabildos 92.000 russische Urlauber nach Teneriffa, 24% mehr als ein Jahr zuvor.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.