Ricardo Melchior erwägt Rückkehr in die aktive Politik


© Noticia

Goldmedaille der Insel für den ehemaligen Cabildo-Präsidenten

Im September 2013 schied Ricardo Melchior vorläufig aus der Inselpolitik aus. Mit der Begründung, es sei an der Zeit, der jüngeren Generation den Vortritt zu lassen, legte er das Amt des Cabildo-Präsidenten von Teneriffa nieder und übergab diese Verantwortung seinem Nachfolger Carlos Alonso.

Jetzt wurde der Politveteran aus der nationalistischen Partei Coalición Canaria (CC) für seine Verdienste um die Entwicklung Teneriffas mit der Goldmedaille der Insel geehrt. Am 8. Mai wurde ihm diese höchste Auszeichnung der Insel im Rahmen eines Festaktes von Carlos Alonso überreicht. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft wohnten gemeinsam mit Familienangehörigen und Freunden Melchiors diesem bedeutenden Augenblick bei.

Carlos Alonso hob in seiner Lobesrede die jahrzehntelange gute Arbeit zum Wohle der Insel hervor, die Melchior im Laufe seiner politischen Laufbahn im Cabildo geleistet hat. 26 Jahre war er bei der Inselverwaltung aktiv, davon 14 Jahre als Präsident. In dieser Zeit habe Ricardo Melchior maßgeblich zur Entwicklung Teneriffas und zu Verbesserungen in den verschiedensten Bereichen beigetragen, erklärte Alonso. „Nachdem ich Gelegenheit hatte, einige Jahre an seiner Seite zu arbeiten, habe ich festgestellt, dass sein Eifer, seine Hartnäckigkeit und Beharrlichkeit zu den Eigenschaften zählen, die seinen Erfolg ausmachen.“ Einen weiteren Schwerpunkt seiner Rede legte Alonso auf die Menschlichkeit des Politikers Melchior. Stets freundlich, mit einem Lächeln auf den Lippen habe er ihn an den verschiedensten Orten auf Menschen zugehen sehen. Ricardo Melchior habe es geschafft, jeden einzelnen der 2.034 Quadratkilometer der Insel in seinem Kopf zu speichern, fügte Alonso hinzu. Auf diese Weise kenne er jede Straße, jeden Weg und jede Kreuzung, jede Ortschaft und jedes Dorf mit all ihren Einwohnern.

Melchior nahm die Goldmedaille sichtlich gerührt an und bezeichnete es als große Ehre. „Diese hohe Auszeichnung ist ohne Zweifel eine große Ehre für mich. Ich nehme sie an und sehe darin auch eine Verpflichtung gegenüber Teneriffa, weshalb ich dieses Ehrenzeichen nicht für einen persönlichen Verdienst, sondern vielmehr für eine Anerkennung der in 26 Jahren geleisteten Teamarbeit halte“, sagte er.

Spekulationen um Kandidatur bei den Gemeindewahlen 2015

Dass es kein endgültiger Abschied sein würde, ließ seine Haltung schon bei seinem Rücktritt als Cabildopräsident erahnen. Nach acht Monaten Pause und viel Zeit, sich um die persönlichen Dinge zu kümmern, die in den letzten 26 Jahren auf der Strecke geblieben waren, scheint Melchior nun bereit für neue Herausforderungen zu sein. Obwohl er der Frage nach einer möglichen Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters von La Laguna im kommenden Jahr auswich, und weder mit einem Ja noch mit einem Nein antwortete, nährte gerade diese Zurückhaltung die diesbezüglichen Spekulationen. Falls der amtierende Bürgermeister Fernando Clavijo von der CC-Parteispitze zu Höherem berufen würde – Cabildo oder gar Regionalregierung – käme Melchior als erfahrener Politiker durchaus für diesen Posten infrage.

Die Entscheidung über eine Rückkehr in die Politik werde er ab dem 15. September treffen, kündigte Melchior an und räumte ein, dass „viele Leute“ – aus seiner Partei und nicht in der Politik aktive Bürger ihm ihre Unterstützung versichert hätten, falls er sich zur Rückkehr in die aktive Politik entscheiden sollte.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.