Raumfahrerlegenden zu Besuch


© EFE

Neil Armstrong und Buzz Aldrin beim „Starmus Festival“

Dass sich Buzz Aldrin und seine dritte Ehefrau Lois nach 23 Jahren Ehe getrennt und wegen „unüberbrückbarer Differenzen“ die Scheidung eingereicht haben, berichtete vor wenigen Tagen die Regenbogenpresse. Viel interessanter ist allerdings, dass der legendäre US-amerikanische Astronaut zusammen mit vielen anderen Größen der Raumfahrtgeschichte auf Teneriffa am „Starmus Festival“ teilnimmt.

Große Namen der Raumfahrt sind dieser Tage auf Teneriffa beim Astronomiefestival „Starmus“ – einem wahrhaftigen Weltklasse-Event – dabei. Neil Armstrong und sein Kollege Buzz Aldrin, die 1969 bei der Raumfahrtmission Apollo 11 als erste Menschen den Mond betraten, gehören ebenso dazu wie der Astrophysiker Michel Mayor von der Universität Genf, der 1995 den ersten Exoplaneten entdeckte, Valentina Tereschkowa, russische Kosmonautin und erste Frau im Weltraum, der US-amerikanische Astronaut Bill Anders, Autor des berühmten Fotos „Earthrise“, das den Aufgang der Erde über dem Mondhorizont zeigt, und der ebenfalls ehemalige NASA-Astronaut Jim Lovell, Kommandant des Raumflugs Apollo 13.

50 Jahre bemannte Raumfahrt

Das „Starmus“ setzt sich aus einer Vortragsreihe mit dem Titel „Entdecke den Kosmos und verändere die Welt!“, an der weltberühmte Experten teilnehmen, Musik (ein Konzert der deutschen Band „Tangerine Dream“), einem Besuch in der Sternwarte Roque de los Muchachos auf La Palma und einer Hommage an den Kosmonauten Juri Gagarin anlässlich des 50. Jahrestages des ersten bemannten Weltraumflugs zusammen.

Die Vortragsreihe „Entdecke den Kosmos und verändere die Welt!“ wurde am 20. Juni von der 11-jährigen kanadischen Hobby-Astronomin Kathryn Gray eröffnet. Das Mädchen hatte Anfang dieses Jahres zusammen mit ihrem Vater, der ebenfalls Hobby-Astronom ist, eine Supernova entdeckt. Danach erfolgte der Willkommensgruß des wissenschaftlichen Beirats von „Starmus“, dem der Kosmonaut Alexei Leonow, die Astrophysiker Francisco Sánchez und Garik Israelian (vom Astrophysikalischen Institut der Kanaren), Brian May und der Astronom Robert Williams, Präsident der International Astronomical Union, angehören. Auch Teneriffas Cabildo-Präsident Ricardo Melchior nahm an der Eröffnungsveranstaltung, die im Abama Golf & Spa Resort in Guía de Isora stattfand, teil. Referenten am ersten Vortragstag waren Robert Williams, Jill Tarter (Astronomin und derzeitige Direktorin am SETI-Forschungszentrum), Michel Mayor, Buzz Aldrin und Claude Nicollier (Schweizer Astronaut).

Highlight des Festivals wird am 24. Juni die Hommage an Juri Garagin sein, die im Magma Kongresszentrum in Adeje stattfinden wird. Alexei Leonow, Victor Gorbatko und Valentina Tereschkowa werden über den „Erstflug“ referieren und es wird ein Dokumentarfilm gezeigt. Anschließend werden Neil Armstrong, Jim Lovell, Bill Anders und Charlie Duke den Dokumentarfilm „To the Moon“ präsentieren und den Vortrag „Together in Space“ halten. Am Abend wird das Konzert „Sonic Universe“ von „Tangerine Dream“ mit Stargast Brian May (Leadgitarrist von Queen) dem Festival einen musikalischen Abschluss geben und dem Publikum erstmals reale Töne von Sternen vermitteln.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.