Rauch- und Alkoholverbot an Stränden nicht durchgesetzt


Die Pläne des Gemeinderats von Arona, ein Alkohol- und Rauchverbot an den Stränden einzuführen, sind vorerst gescheitert.

Über das Verbot sollte in der Gemeinderatssitzung am 30. April entschieden werden, doch die Verabschiedung der neuen Strandvorschriften wurde angesichts der zahlreichen Proteststimmen erst einmal verschoben.

Bürgermeister José Alberto González Reverón teilte mit, dass in den nächsten Wochen Treffen mit verschiedenen Verbänden, Hoteliers und Unternehmern stattfinden sollen, um zu einem Konsens zu kommen. Der Präsident des Hotelierverbands von Teneriffa, José Fer-nando Cabrera, hatte sich bereits für ein Alkoholverbot und gegen ein Rauchverbot ausgesprochen und vorgeschlagen, den Rauchern Aschenbecher anzubieten.

Mehrere Punkte der geplanten neuen Verordnung waren auf Kritik gestoßen. Wegen der starken Verschmutzung der Strände durch Zigarettenkippen sollte das Rauchen (außer in dafür ausgewiesenen Bereichen) grundsätzlich verboten werden. Auch der Alkoholkonsum am Strand soll untersagt werden. Ebenso auch das Anbieten von Massagen, der Straßenverkauf und die Anfertigung von Sandskulpturen




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.