Puertos Taxifahrer verbessern den Service


© WB

Grundkenntnisse über die Gemeinde sind obligatorisch

Der Stadtrat von Puerto de la Cruz hat Ende Oktober eine neue Verordnung für den lokalen Taxi-Sektor beschlossen, die auf eine Vereinheitlichung des Images und einen besseren Service für die Gäste abzielt.

Im Rahmen dieser städtischen Verordnung wurde noch einmal schriftlich niedergelegt, dass alle Taxifahrer eine einheitliche Uniform aus weißem Hemd und grauer Hose tragen sollten, wie es eigentlich unter Puertos öffentlichen Chauffeuren schon üblich ist.

Darüber hinaus sieht die Verordnung vor, dass die Taxen alle 12 Jahre gegen ein neues Fahrzeug auszutauschen und mit einem neuen Logo zu versehen sind. Er wurde von der Architektin und Designerin Natalia Mármol zu Ehren von César Manrique sowie des Lago Martiánez entworfen. Weiterhin darf kein Fahrzeug mehr als eine Werbung tragen, heißt es in der städtischen Verordnung.

Als neue Voraussetzung für die Vergabe einer Taxilizenz wird ein Test eingeführt, in dessen Rahmen der Bewerber Grundkenntnisse über die Geschichte, die Kultur, die Traditionen und den Stadtplan von Puerto de la Cruz mit den Sehenswürdigkeiten, den Lokalen, den Hotels, den Behörden, den Kultur- und Ärztezentren, dem Zivilschutz, der Feuerwehr und den Informationsbüros nachweisen muss. Sogar die Öffnungszeiten der meistbesuchten Touristen-Attraktionen können abgefragt werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.