Puerto setzt sich ein Denkmal für sein Klima


Auf Anregung der Opposition

Im Bürgermeisteramt von Puerto de la Cruz wurde in einer Ratssitzung küzlich ein Antrag der Opposition aufgegriffen und als positiv bewertet. Die PP hatte vorgeschlagen, in der Stadt ein Denkmal für das gute Klima zu errichten, berichtete PP-Sprecherin Eva Navarro.

Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen und man überlege nun, so Navarro, an welchem stark frequentierten Platz der Stadt das Kunstwerk – das in jedem Falle ein Thermometer darstellen werde – plaziert werden soll. Seinerzeit gab es ein solches Thermometer in der Calle Quintana, das jedoch im Zuge von Bauarbeiten verschwand.

„Das Werk wird bei einem renommierten kanarischen Künstler in Auftrag gegeben werden“, kündigte Navarro weiter an und fügte hinzu, dass Unterstützung von Institutionen auf lokaler und Inselebene vonnöten sein werden, um das Vorhaben umzusetzen.

In dem Vorschlag der PP wird auf das angenehme Klima von Puerto de la Cruz hingewiesen, für das die Stadt weltbekannt ist: „Die Passatwinde, die unsere Küste streicheln halten die Temperatur im Jahresdurchschnitt auf 22,3° C, was zusammen mit der Meeresbrise und der kühlenden Golfströmung warme jedoch nicht hitzige Sommertemperaturen und milde Winter liefert“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.