Puerto kürzt Budgets für Dienstleister


Puerto de la Cruz muss dringend sparen, sonst droht der staatliche Eingriff (das Wochenblatt berichtete).

Im Zuge dieses Sparzwanges hat die Gemeinde beschlossen, dem mit der Müllabfuhr und Straßenreinigung beauftragten Unternehmen Sufi-Tarajal statt 4,3 Millionen Euro im Jahr nun nur noch 2,9 Millionen Euro zu zahlen. Stadtrat Lope Afonso versicherte, dies würde keine Auswirkungen auf die Qualität der Reinigung haben. Arbeitsplätze sollen laut Afonso ebenfalls nicht gestrichen werden. Auch die Zahlungen an das mit der Gartenpflege betraute Unternehmen Garoé und an das für die Rathausreinigung zuständige Unternehmen Moneiba sollen gekürzt, die Arbeit teilweise vom Stadtpersonal übernommen werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.