Prominenten-Promenade


© EFE

Santa Cruz’ Hafen schmückt sich mit erlauchten Besuchern

In seiner fast 500-jährigen Geschichte ist der Hafen von Santa Cruz de Tenerife Zeitzeuge der Entwicklung der Stadt. Und wie Bürgermeister José Manuel Bermúdez (CC) es neulich bei der Einweihung des „Paseo de Visitantes Ilustres“ ausdrückte, wäre Santa Cruz nicht Hauptstadt ohne den Hafen.

Vertreter der Stadtverwaltung, der Hafenbehörde und des Kulturzirkels „Tertulia Amigos del 25 de Julio“ kamen am 23. März beim Sportboothafen zusammen, um die neue „Promenade der erlauchten Besucher“ vorzustellen – eine Art „Walk of Fame“ des Hafens von Santa Cruz. Auf vierzig Blöcken aus Beton sind Namen, Bilder und Lebensläufe in Kurzform (auf Spanisch und Englisch) berühmter Besucher verewigt.

In chronologischer Reihenfolge erfahren Spaziergänger, die hier mit Blick auf den Hafen flanieren, nun, welche Berühmtheiten aus Wissenschaft, Literatur, Musik, Politik und Gesellschaft den Hafen von Santa Cruz im Laufe seiner fünf Jahrhunderte langen Geschichte besucht haben. Angefangen bei Ferdinand Magellan, dem portugiesischen Seefahrer, der die Insel 1525 auf seiner Weltumsegelung besuchte, über den deutschen Naturforscher Alexander von Humboldt, den französischen Mathematiker Jean-Charles de Borda, der als erster die exakte Höhe des Teide feststellte, bis hin zu Stephen Hawking, der 2015 in Santa Cruz war. Spaniens König Alfons XIII. und Großbritanniens König Georg V. sowie Winston Churchill sind weitere erlauchte Besucher.

Insgesamt sind in den Steinblöcken 71 Männer und neun Frauen verewigt, die nach Einschätzung des Kulturzirkels „Tertulia Amigos del 25 de Julio“, Ideengeber der Prominenten-Promenade, die Geschichte des Hafens von Santa Cruz mitgeschrieben haben.

Bürgermeister Bermúdez und auch der Präsident der Hafenbehörde, Ricardo Melchior, dankten dem Kulturzirkel und unterstrichen die Bedeutung der Neugestaltung dieses Bereichs im Hafen, der die Stadt mit dem Meer verbindet und für viele ankommende Kreuzfahrer der erste Eindruck ist und den Eingangsbereich der Stadt bildet.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.