Polizei stoppt illegales Autorennen


Mehrere Dutzend Raser hatten sich bei Alcampo in La Laguna versammelt

Nicht zum ersten Mal musste die Polizei von La Laguna ausrücken, um ein illegales Autorennen zu stoppen. Das Gebiet des Einkaufszentrums Alcampo ist ein beliebter Treffpunkt für Fans getunter Wagen, die sich auch auf dem unteren Parkplatzdeck schon öfter Beschleunigungs-Duelle geliefert haben.

Die Polizei von La Laguna hat zwar ein Abkommen mit der Leitung des Einkaufszentrums getroffen, um das obere Parkdeck in der Nacht abzuriegeln, doch das untere Parkdeck bleibt stets offen, weil das dort gelegene McDonald’s-Restaurant 24 Stunden geöffnet ist und deshalb die Zufahrt offen bleiben muss.

Wie der Stadtdezernent für Sicherheit von La Laguna mitteilte, musste die Polizei in den letzten Monaten bereits fünf Mal wegen illegaler Treffen der Tuning-Szene eingreifen.

Der Gipfel war jedoch ein über die sozialen Netzwerke als „Rally Alcampo“ angekündigtes illegales Rennen am Wochenende des 1. Mai, bei dem die Einsatzkräfte der Polizei 48 Fahrzeuge protokollierten und gegen 33 Fahrzeugführer Anzeige wegen Verkehrsgefährdung erstatteten. Die Raser sollen mit 100 km/h und mehr auf der parallel zum Einkaufszentrum verlaufenden Straße gefahren sein, wo die zugelassene Höchstgeschwindigkeit 50 km/h beträgt. Der Verlauf des Rennens führte bis zur Brücke hinter Ikea und auf der gegenüberliegenden Fahrbahn zurück.

Die Beamten konnten zwar nicht feststellen, ob auch Wetten stattgefunden hatten, wunderten sich allerdings, dass unter den Teilnehmern des illegalen Rennens auch Einwohner der Nachbarinsel Gran Canaria sowie ein Paar vom spanischen Festland waren, die offenbar eigens für das Rennen nach Teneriffa gekommen waren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.