Plötzlicher Herztod am Teide


© 1-1-2 Canarias

Deutscher Wanderer brach zusammen

Am 18. Dezember starb ein deutscher Wanderer während einer Tour im Teide Nationalpark. Der 72-Jährige war in der Gruppe mit weiteren zwölf etwa Gleichaltrigen unterwegs.

Die Wanderung bei schönstem Wetter wurde nach einer Mittagspause um circa 13.30 Uhr auf 2.000 Metern Höhe fortgesetzt. Nördlich des Teide ging es auf leichten ansteigenden, ausgewiesenen Wanderwegen bei strahlender Sonne weiter. Wie aus heiterem Himmel brach plötzlich einer der Wanderer zusammen. Sofort wurden von der Ehefrau und einem Wanderfreund Wiederbelebungsversuche vorgenommen.

Mitwanderer berichteten dem Wochenblatt, dass sie mit mehreren Handys auf verschiedenen Netzen versuchten, Rettung herbeizurufen, was schließlich erst 10 Minuten später gelang, weil die Netzabdeckung oben im Nationalpark teils schlecht ist.

Die Wiederbelebungsmaßnahmen wurden bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers ohne Unterbrechung fortgeführt. Der erste Rettungshubschrauber war circa 40 Minuten nach dem Herzinfarkt vor Ort. In kurzer Folge trafen drei weitere Rettungshubschrauber ein. Zeitweise bemühten sich acht Ärzte und Sanitäter um den Herzpatienten. Nach etwas über einer Stunde konnte leider nur noch das Ableben des Wanderfreundes vom Arzt festgestellt werden.

Zehn Goldene Regeln für Wanderer

Wer die landschaftliche Schönheit und Vielfalt der Kanaren als Wanderer erkunden möchte, sollte sich zu seiner eigenen Sicherheit an zehn Goldene Regeln halten:

– Wandern Sie nie alleine. Auf den Inseln gibt es ein großes Angebot an Wanderungen in Gruppen mit kundigen Führern – Falls Sie dennoch alleine aufbrechen, teilen Sie jemandem mit, wohin Sie gehen und wann Sie zurückkommen werden.

– Wandergruppen sollten während der Wanderung stets zusammenbleiben.

– Nicht ohne (aufgeladenes!) Handy aufbrechen, damit im Notfall schnell Hilfe gerufen werden kann.

– Im Falle eines Unfalls bzw. Notfalls beim Anruf bei der Rettungsleitstelle 1-1-2 klar und deutlich Auskunft geben und nicht konfus und aufgeregt den Standort wechseln, da dann eine vorhandene Verbindung zusammenbrechen könnte.

– Ein Verbandskasten (Tasche) sollte zur Standardausrüstung gehören.

– Informieren Sie sich vorab über die Wettervorhersage und nehmen Sie eventuelle Wetterwarnungen ernst. Im Internet kann über www.aemet.es die Vorhersage für mehrere Tage abgerufen werden. Bei widrigen Wetterverhältnissen verschieben Sie die Wanderung und gehen Sie kein Risiko ein!

– Verlassen Sie nie die markierten Wanderwege.

– Tragen Sie zweckmäßige Kleidung und festes Schuhwerk. Bedenken Sie, dass es auch auf den Kanaren im Winter in den Höhenlagen kalt sein kann.

– Legen Sie regelmäßig Pausen ein. Stärken Sie sich und führen Sie Ihrem Körper ausreichend Flüssigkeit zu.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.