Platz für „Maritimes Museum“ gesucht


© EFE

Ein neues Gebäude wird aus finanziellen Gründen ausgeschlossen

Der Ressortchef für Finanzen beim Cabildo von Teneriffa, Victor Pérez Borrego, erklärte kürzlich vor der Presse, dass ein geeigneter Platz für die Einrichtung des Seefahrtsmuseums gesucht wird.

Der Neubau eines entsprechenden Gebäudes müsse aus finanziellen Gründen ausgeschlossen werden. Die alte Jetfoil-Station, von der längere Zeit die Rede war, käme nicht infrage, erläuterte er. Ideal sei ein Platz, an dem auch gleichzeitig die „La Palma“, das res­taurierte historische Postschiff liegen könnte, das kürzlich zu Wasser gelassen wurde (das Wochenblatt berichtete). „Sollten wir etwas Passendes finden, werden wir sofort Gas geben und 2009 oder 2010 könnte das Museum für das Publikum zur Verfügung stehen“, hofft er.

Die autonome Organisation der Museen des Cabildos wurde mit einer Studie beauftragt, wie die Suche am besten angegangen werden sollte. Die erste Bedingung ist auf jeden Fall, dass die Möglichkeit besteht, die „La Palma“ in nächster Umgebung festzumachen.

Vielleicht kommt es ja doch noch zu einer Einigung mit der Hafenbehörde, die Jetfoil-Station zu überlassen. Denn bislang habe es mit dieser Institution lediglich einen informellen Meinungsaustausch gegeben, erklärte Pérez Borrego.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.