Pläne für Puerto-Seilbahn vorgestellt


© M. Pérez

Seilbahn-Betreiber warten auf grünes Licht von der Stadt Puerto de la Cruz

Das Unternehmen Teleférico del Teide SA, die bereits die Teide-Seilbahn betreibt, hat ihre Pläne zum Bau der Seilbahn vorgestellt, die in Puerto de la Cruz den Ortsteil La Paz mit der Playa Martiánez verbinden soll.

In dem Programm eines Lokalfernsehens wurde ausführlich über das Projekt berichtet und ein zweiminütiges Video mit einer digitalen Simulation präsentiert.

Die Leiter des Seilbahn-Unternehmens erklärten, dass es zu keiner Beeinträchtigung des Martiánez-Abhangs kommen werde und alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen würden, um die Naturschutz-Vorgaben einzuhalten. Die Seilbahn werde nicht nur ein vielgenutztes Transportmedium werden, sondern auch eine weitere wertvolle Attraktion der Touristenstadt.

47 Arbeitsplätze würden durch den Bau der Seilbahn entstehen, die Tag und Nacht funktionieren soll.

Ein einzelnes Drahtseil mit einer Länge von 450 Metern wird ohne den Einsatz von Stütztürmen eine Kabine mit einer Kapazität von 16 Personen, die sich um die eigene Achse drehen kann, über den Martiánez-Abhang transportieren. Der Elektromotor wird am oberen Punkt der Seilbahn, also in La Paz, aufgestellt. Die Baudauer beträgt voraussichtlich neun Monate. Über die Kosten wollten die Betreiber noch nicht sprechen, sie versicherten jedoch, dass das gesamte Projekt privat finanziert werden würde. Die Seilbahn-Technik werde im Falle der Zustimmung durch die Stadt Puerto de la Cruz von der schweizerischen Firma Opelmaier beigesteuert.

Die Hoteliervereinigung Ashotel hat bereits ihre Zustimmung zum Projekt öffentlich zum Ausdruck gebracht, während die Opposition im Rathaus und einige Gruppen, wie die Taxifahrer von Puerto de la Cruz, sich gegen die Seilbahn ausgesprochen haben.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.