Pfeifenorgel von El Médano restauriert


Die Orgel von El Médano war Ende der 90er-Jahre mit ihren 2.000 Pfeifen, 38 Registern und 3 Manualen die größte spielbare Orgel auf den Kanaren. Foto: nivariensedigital

Die 100.000 Euro teure Restaurierung ist das Werk der katalanischen Orgelbaufirma Blancafort Orgueners de Montserrat

Teneriffa – Im Rahmen der Festlichkeiten zu Ehren der Schutzheiligen Nuestra Señora de Las Mercedes de Roja fand am 24. September in El Médano die Segnung der restaurierten Pfeifenorgel der Kirche Nuestra Señora de la Merced durch Bischof Bernardo Álvarez statt.

Die 100.000 Euro teure Restaurierung und Rettung der Orgel vor dem Termitenbefall wurde zum Teil durch Spenden der Kirchengemeinde finanziert. Die Restaurierung wurde vom katalanischen Orgelbauer Albert Blancafort i Engelfried geleitet, dessen Firma „Blancafort Orgueners de Montserrat“ übrigens auch die Orgel des Auditorio Adán Martín in Santa Cruz, die des Auditorio Alfredo Kraus in Las Palmas de Gran Canaria sowie die Chororgel der Sagrada Familia in Barcelona erbaut hat.

Organist Juan Luis Bardón González ließ das wertvolle Instrument am 24. September im Beisein des Bischofs und unter anderen der Professorin für Musikgeschichte und Vorsitzende der Akademie der Schönen Künste der Kanarischen Inseln, Rosario Álvarez, und Orgelbauer Blancafort, erklingen.

Nicht unter den geladenen Gästen war der Mann, dem es zu verdanken ist, dass die Kirche von El Médano sich mit diesem herrlichen Instrument schmücken kann.

Ein Geschenk aus Deutschland und das Ende der Dankbarkeit

Die Orgel in der Pfarrkirche El Médano ist die größte Kirchenorgel auf den Kanarischen Inseln. Viele Jahre erklang sie in der Kirche St. Johannes in Tübingen. Dann wurde die Pfeifenorgel vom Amt für Kirchenmusik  der Diözese Rottenburg-Stuttgart El Médano zum Geschenk gemacht. Die enormen Kosten für die Renovierung, den Schiffstransport und den Aufbau in El Médano wurden durch Spenden aus dem Ausland und von der Insel aufgebracht.

Initiator des Orgelprojektes für Teneriffa war der langjährige Diözesanmusikdirektor von Rottenburg-Stuttgart, Josef Fleschhut, der auf Teneriffa seit Jahren als Organist wirkte. Bereits 1993 hatte er dafür gesorgt, dass die Pfarrkirche von Los Cristianos eine elektronische Johannus-Orgel von der Diözese Rottenburg geschenkt bekam.

Am 4. November 1994 wurde das großzügige Geschenk aus Deutschland feierlich eingeweiht.

Fast zwei Jahrzehnte lang spielte der engagierte Kirchenmusiker Josef Fleschhut regelmäßig die Orgel in El Médano, natürlich stets kostenlos. Bis ihm vor fünf Jahren das Orgelspiel an „seiner“ Orgel verboten wurde. Aus unverständlichen Gründen hat der Ortspfarrer verfügt, dass Josef Fleschhut das Instrument nicht mehr spielen darf. Geduldet wird sein unverständliches Verhalten auch vom Bischof.

Viele der deutschen Spender, die sich in den 90er-Jahren für das Orgelprojekt in El Médano engagierten, reagierten empört und enttäuscht auf die Willkür des Pfarrers, was jedoch nichts bewirkte. Erstaunlicherweise erhielten sie jedoch vor einiger Zeit ein Schreiben der Katholischen Kirche von Teneriffa mit der Bitte, für die Restaurierung der Orgel erneut zu spenden.

Organist Josef Fleschhut übernimmt weiterhin regelmäßig jeden Sonntagmittag in der Kirche Nuestra Señora del Carmen in Los Cristianos die musikalische Gestaltung des internationalen Gottesdienstes. Ab Ende Oktober findet in der Pfarrkirche von Los Cristianos samstagabends auch wieder ein Gottesdienst in deutscher Sprache statt, bei dem Herr Fleschhut ebenfalls die Orgel spielt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen