Partnerschaft mit dem Senegal


© EFE

Ende Mai besuchte Senegals Tourismus- und Kultusminister Youssou N’Dour die Kanaren

Am 29. Mai stattete Youssou N’Dour, Minister für Tourismus und Kultur im Senegal, Teneriffa einen Besuch ab. In nur fünf Stunden traf er sich einzeln mit den wichtigsten politischen Würdenträgern und stellte die Weichen für gemeinsame Zusammenarbeit und Zukunftsprojekte.

Dass es sich bei den Kanarischen Inseln um das erste Auslandsziel des neuen Ministers handelt, offenbart die Bedeutung der Inseln für das nordwestafrikanische Land.

Begleitet vom senegalesischen Konsul auf den Kanaren, Bernard Lonis, traf sich der Minister zuerst mit Paulino Rivero, dem Präsidenten der Kanarischen Inseln, um die politischen Beziehungen zwischen den Institutionen zu stärken. Später erklärte Rivero, der Senegal sei schon immer ein strategisches Ziel für die Kanaren gewesen, und man wolle die politischen Beziehungen mit der neuen Regierung von Macky Sall weiter ausbauen, insbesondere in den Bereichen Tourismus, neue Technologien, erneuerbare Energien und Trinkwasseraufbereitung. In Kürze will Rivero zusammen mit einer Gruppe kanarischer Unternehmer in den Senegal reisen und sich mit dem Präsidenten treffen.

Als Nächstes stand ein Treffen mit Teneriffas Inselpräsident Ricardo Melchior auf dem vollen Programm des Ministers. Youssou N’Dour bedankte sich bei Melchior für die jahrelange Zusammenarbeit, u.a. bei der Erforschung tropischer Krankheiten. Der Minister und der Cabildo-Präsident waren sich einig, dass es dringend an der Zeit wäre, eine direkte Flugverbindung zwischen dem Senegal und Teneriffa einzurichten. „Wir liegen näher am Senegal als an Madrid und trotzdem muss man immer den langen Umweg über die spanische Hauptstadt in Kauf nehmen,“ erklärte Melchior. Das müsse geändert werden. N’Dour wünschte sich auch eine Verbesserung der Seeverbindungen. Neben einer baldigen Erneuerung des Kooperationsvertrages will man insbesondere im Bereich des Tourismus in Zukunft noch enger zusammenarbeiten.

Anschließend empfing Santa Cruz’ Bürgermeister José Manuel Bermúdez den senegalesischen Minister. Bei dem Treffen wurde die Partnerschaft zwischen Senegals und Teneriffas Hauptstädten Dakar und Santa Cruz vereinbart. Im Namen des Präsidenten der Republik lud N’Dour Bermúdez zum weltweiten Bürgermeistertreffen im Dezember in den Senegal ein. Rund 10.000 Stadtvorsteher aus aller Welt werden erwartet.

Seinen Meeting-Marathon schloss der Minister mit einem Besuch des kanarischen Parlaments ab. Dort betonte N’Dour, geografisch gesehen „sind die Kanaren Afrika“.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.