Oscarnominierung für Thor-Heyerdahl-Film


© Wochenblatt

Die norwegische Filmproduktion „KON-TIKI“ feiert internationale Erfolge

Die Nominierung des Kinofilms „KON-TIKI“ für den Oscar als bester fremdsprachiger Film hat auf Teneriffa besondere Freude ausgelöst, ist die Insel doch Schauplatz des letzten großen Projekts und der letzten Lebensjahre des norwegischen Nationalhelden Thor Heyerdahl.

Seine legendäre Überfahrt über den Pazifik im Jahre 1947 ist Gegenstand der Filmhandlung. Der Film berichtet von der Expedition Thor Heyerdahls mit dem Balsaholz-Floß „Kon-Tiki“. Von Peru aus brach er mit seiner fünfköpfigen Besatzung zu einer 8.000 Kilometer langen Fahrt über den Atlantik nach Polynesien auf, um zu beweisen, dass Polynesien nicht von Asien sondern von Amerika aus besiedelt worden ist.

Der Film erzählt die Abenteuer, welche die Crew auf hoher See in Stürmen und bei Begegnungen mit Haien zu bestehen hatte. Schon damals hatte Heyerdahls Sohn das Abenteuer mit der Kamera begleitet. Die daraus entstandene Dokumentation gewann 1952 den Oscar. Nun dürfen sich die Macher des HeyerdahlFilms berechtigte Hoffnungen machen, es dem ersten großen Kon-Tiki-Film gleichzutun.

Der ethnografische Pyramidenpark von Güimar hat sein Scherflein zum Gelingen des Films beigetragen, indem er einen Teil des Materials zur Verfügung gestellt hat, aus dem der Nachbau der Kon-Tiki hergestellt wurde. Dieses Freilichtmuseum bewahrt bis heute den Geist und die Arbeit des berühmten Anthropologen, der mit der Überquerung der Ozeane in Nachbauten antiker Schiffe nachgewiesen hat, dass es schon vor Kolumbus möglich war, die Ozeane zu überqueren und kulturelle Errungenschaften von Kontinent zu Kontinent weiter zu tragen.

Der Pyramidenpark beherbergt darüber hinaus eine Dauerausstellung über das Leben und Werk des großen Abenteurers. Außerdem können die Besucher dort die Originaldokumentation „Kon-Tiki“ ansehen und Modelle der Schiffe, mit denen Heyerdahl seine Expeditionen bestritt sowie eine Reproduktion der Dschunke Ra II in Originalgröße, mit der er 1970 den Atlantik überquerte.

In Norwegen war der aktuelle Film über die Kon-Tiki ein einzigartiger Erfolg. Mit 900.000 Besuchern hat nahezu jeder Fünfte der fünf Millionen Einwohner des Landes den Film im Kino gesehen.

Im Juni soll er auch in die spanischen Kinos kommen, in Deutschland ist der Kinostart schon für den 21. März vorgesehen. Am 24. Februar wird es spannend, denn dann werden die Oscargewinner bekannt gegeben.

Außer dem Oscar wurde „KON-TIKI“ auch im vergangenen Dezember für den Golden Globe, ebenfalls in der Kategorie bester ausländischer Film nominiert, wurde jedoch bei der Verleihung nicht berücksichtigt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.