Orca-Nachwuchs im Loro Parque auf Teneriffa


© Loro Parque

Das achtjährige Orca-Weibchen Kohana hat im Becken von „OrcaOcean“ im Loro Parque am 12. Oktober ihr erstes Kalb zur Welt gebracht.

Pünktlich zum spanischen Nationalfeiertag brachte Kohana, die selbst im Sea World Park San Antonio (USA) geboren ist, ihr Junges zur Welt. Das gesamte Team von Tierärzten, Biologen und Trainern des Parks sowie aus den USA angereiste Experten wohnten dem besonderen Ereignis bei, überwachten und unterstützten, soweit sie konnten die Geburt, die an die vier Stunden dauerte.

Doch dann war es geschafft und das etwa zwei Meter lange und geschätzte 150 Kilo schwere Jungtier schwamm an die Oberfläche, um zum ersten Mal Atem zu holen. Wie die Parkdirektion mitteilte kam es zu keiner spontanen Verbindung zwischen Muttertier und Kalb, wie es in der Natur üblich ist. Biologen vermuten als Grund das junge Alter der Orcakuh (weibliche Schwertwale werden mit 6 bis 10 Jahren geschlechtsreif, Männchen erst mit 12 bis 16 Jahren). Aufgrund des Risikos, das diese Situation für 

das Überleben des Jungtiers darstellt, entschieden sich die Experten einzugreifen, um die Pflege der Mutter zu ergänzen. Nun soll das neue Mitglied der Schwertwalfamilie im Loro Parque von Hand aufgezogen werden, was natürlich eine große Herausforderung darstellt.

„Es ist ein sehr wichtiger Tag für uns alle im Loro Parque, da diese Geburt das Wohlergehen unserer Tiere bestätigt“, sagte Javier Almunia, Doktor der Meeresbiologie und stellvertretender Direktor der Loro Parque Fundación. Er erklärte weiter, dass „die Erfahrung der Handaufzucht dieser Art sehr selten ist und viele Herausforderungen stellt, die schrittweise mit der Entwicklung des Jungtieres 

überwunden werden müssen“. Tierärzte und Trainer verfolgen mit großer Aufmerksamkeit die Fortschritte des kleinen Männchens, da die ersten Wochen entscheidend für die Entwicklung des Meeressäugers sind, dessen Immunsystem erst noch gestärkt werden muss.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.