Orca-Mädchen Vicky gestorben


© Loro Parque

Loro Parque lässt Obduktion an Schwertwal vornehmen

Schlechte Nachrichten aus dem Tierpark Loro Parque sind eine Seltenheit. Meist wird über neue Attraktionen und Nachwuchs bei den unterschiedlichesten Tierarten berichtet, die in diesem besonderen Zoo zu bewundern sind. Am 16. Juni musste die Parkleitung jedoch eine traurige Mitteilung machen. Orca-Mädchen Vicky ist noch vor Vollendung des ersten Lebensjahres gestorben.

Die Gründe für den plötzlichen Tod des Meeressäugers sind noch unklar. Wie aus dem Loro Parque mitgeteilt wurde, waren verschiedene Experten bis zuletzt um das Wohlergehen des Tieres bemüht. Trainern war das sonderbare Verhalten von Vicky aufgefallen, weshalb Experten auf dem Gebiet zur Rate gezogen wurden. Sogar der Cheftierarzt von SeaWorld reiste aus den USA an, um Vicky gründlich zu untersuchen. Doch alle Bemühungen waren umsonst. Das gesamte Loro Parque Team bedauerte den Tod des aufgeweckten und intelligenten Schwertwals.

Die Todesursache soll anhand einer Obduktion ermittelt werden.

Im August letzten Jahres hatte der Loro Parque mit großer Freude die Geburt des zweiten Schwertwals bekannt gegeben. Vicky war das zweite Baby von Schwertwal-Weibchen Kohana, die im Oktober 2010 im Loro Parque bereits Sohn Adán zur Welt gebracht und damit in ganz Spanien für eine Sensation gesorgt hatte. Vicky wurde im Sommer letzten Jahres als zweite Schwertwalgeburt in Spanien gefeiert.

Die Orca-Show ist die spektakulärste Attraktion des Loro Parque in Puerto de la Cruz. Die großzügige Anlage Orca Ocean wurde mit vier aus den USA eingeflogenen Schwertwalen 2006 eingeweiht. Der erste Nachwuchs kam 2010 mit Adán. Orca-Weibchen Morgan wurde aus Holland dem Loro Parque übergeben. Täglich gibt es drei Shows mit den beeindruckenden Meeressäugern. Orca Ocean gilt als vorbildliche Anlage und zählt  mit einer Kapazität von 22 Millionen Litern kontinuierlich gereinigten und gekühlten Meerwassers, das aus einer Tiefe von 65 Metern direkt dem Atlantischen Ozean entnommen wird, zu den größten Anlagen dieser Art weltweit. Die Filteranlage reinigt unglaubliche sechs Millionen Liter Meerwasser pro Stunde, und die Wassertemperatur wird für die an kalte Gewässer gewohnten Schwertwale permanent auf angenehmen 13 Grad Celsius gehalten. Die drei zusammenhängenden Becken sind zwischen acht und zwölf Meter tief.

Die außergewöhnliche Dach­­­konstruktion von 4000 qm hat den Vorteil, dass nicht nur die Zuschauer vor Sonne und Regen geschützt werden, sondern auch die Wale vor den Sonnenstrahlen bewahrt und der Energieaufwand für die Wasserkühlung verringert werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.