Opposition kritisiert hohe Handyrechnung


2.268 Euro Telefonkosten in einem Monat

Die lokale Partei Vecinos por el Puerto (VxP) hat die hohe Handyrechnung eines Stadtdezernenten von Puerto de la Cruz kritisiert, die sie für völlig überzogen hält.

VxP will Zugang zu den Handyrechnungen verschiedener Stadträte haben und konnte dadurch erfahren, dass ein gewisser Stadtrat, dessen Name nicht genannt wird, der Stadtkasse allein im Monat Juli 2011 Kosten für Handy-Telefonate in Höhe von 2.268 Euro verursacht hat.

Parteisprecher Jaime Coello behauptet, besagter Stadtrat habe im vergangenen Jahr etwa 10.000 Euro an Telefonkosten mit seinem Handy verursacht. Diese Verschwendung stehe im Gegensatz zu der von Bürgermeister Marcos Brito im Dezember 2010 beschlossenen Einschränkung der Handykosten durch die Einführung eines 50 Euro-Monatslimits für alle Stadträte. In Anbetracht der Krisensituation und der Kürzungen bei Gehältern, Subventionen für Sportvereine, Kulturelles etc. seien derartig überzogene Telefonkosten nicht akzeptabel.

VxP fordert die Zurechtweisung des Stadtrats und die Rückzahlung der Kosten, die das 50 Euro-Limit übersteigen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.