Ökomuseum von El Tanque kostet über 4 Mio. €


© Moisés Pérez

Eröffnung für März 2011 geplant

Wer die Strecke zwischen San José de los Llanos und dem Erjos-Pass unlängst befahren hat, wird sich über eine umfangreiche Baustelle nahe eines neuen Kreisverkehrs gewundert haben.

Hier entsteht derzeit das Ökomuseum der Inselregierung auf einem Grundstück von 11 Hektar, das extra für diesen Zweck angekauft wurde. In den vergangenen Jahren fand auf diesem Gelände jeden Sommer die traditionelle „Trilla“, die Drusch mit Ochsen und Pferden, statt. Ein altes, verfallenes Gebäude soll im originalen Stil wiedererrichtet werden und als Besucherzentrum dienen. Weitere Räumlichkeiten wie ein Ausstellungssaal, eine Bar und Verkaufsräume sollen entstehen, manche davon unterirdisch, um das traditionelle Gesamtbild der Anlage nicht zu stören.

Ziel des Museums ist es, den einheimischen und ausländischen Besuchern das ländliche Leben, wie es früher auf Teneriffa üblich war, näherzubringen, die Bräuche und die Alltagsgerätschaften der Bauern in den bergigen Zonen der Insel. In einer zweiten Bauphase sollen bis 2013 Stallungen mit Tieren, ein Kräutergarten und traditioneller Weizenanbau hinzukommen.

Doppelte Kosten

Nun musste Inselpräsident Ricardo Melchior bekanntgeben, dass sich die Gesamtkosten von geplanten zwei auf vier Millionen Euro verdoppeln werden. Der Präsident der „Isla Baja“, ein Zusammenschluss der Nordwestgemeinden Teneriffas, Lorenzo Dorta, betonte die Bedeutung des Projektes für die Verbesserung der touristischen Infrastruktur der Zone. Zusammen mit dem neuen Sporthafen Garachicos, dem Golfplatz von Buenavista und dem Strand von Los Silos soll auch dieser Teil der Insel für Besucher interessanter werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.