Neustart am alten Platz


© WB

6. September, 1. Schultag an der Deutschen Schule Puerto de la Cruz

Die Deutsche Schule Puerto de la Cruz wird pünktlich am 6. September zum Schuljahresbeginn wieder die Tore im alten Gebäude öffnen. So sind Schulleiterin Benedicta v. Levetzow und Vorstandsmitglieder der Elternkooperative in einer eiligst von der Kooperative einberufenen Sitzung am 7. August übereingekommen.

Die Initiative der Schulerweiterung um das 5. und 6. Schuljahr sei keineswegs ad acta gelegt worden, so ein Sprecher der Kooperative zum Wochenblatt. Im Gegenteil, man wolle das Projekt gleich nach Beginn des neuen Schuljahres wieder mit größtem Einsatz vorantreiben, um spätestens Ende Januar mit konkreten Ergebnissen aufwarten zu können.

Verzögerung des Umzugs aufgrund bürokratischer Hindernisse

Nachdem zum vergangenen Schuljahrsende das Schulgelände in Puerto de la Cruz eigentlich definitiv geschlossen worden war, die Eltern-Kooperative die Zukunft der Schule in die Hand genommen hatte und der Umzug in die Nachbargemeinde La Orotava bereits beschlossene Sache war, scheinen tatsächlich doch noch mehr bürokratische Hindernisse vorhanden gewesen zu sein, als damals angenommen.

Da ganz offensichtlich dem Projekt die Zeit davongelaufen ist, wird vorläufig an der kleinen Schule in Puerto de la Cruz alles bleiben, wie es war. Die Vertreter der Eltern-Kooperative äußerten sich zuversichtlich, dass die letzten Schwierigkeiten in Bälde ausgeräumt sein werden, so dass der Weg zur Eröffnung der neuen, dann bis zur 6. Klasse führenden deutschen Schule frei wird.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.