Neujahrsbaby kam auf Teneriffa zur Welt


© EFE

Aufgeweckt und fast ein bisschen neugierig blickte die kleine Idaira am frühen Morgen des 1. Januar in die Kameras und schien sich am Blitzlichtgewitter nicht zu stören.

Auch die Eltern des Neujahrsbabys 2014 auf den Kanarischen Inseln strahlten die Reporter an. Neun Jahre, berichteten Emily und José Luis, blieb ihr Kinderwunsch vergeblich. 2014 begann für sie nun mit dem schönsten Geschenk, das man sich wünschen kann: einer gesunden Tochter.

Der stolze Vater erklärte, sie würden ihre Erstgeborene Idaira nennen, weil es der Name einer Guanchenprinzessin von La Palma sei und sein Vater von der Insel stamme. Seine Frau Emily ist Venezolanerin und wohnt erst seit zehn Jahren auf Teneriffa.

Die kleine Idaira ist mit einem Geburtsgewicht von fast vier Kilo (genau 3.980 Gramm) und einer Größe von 53 Zentimetern ein wahrer Wonneproppen. Sie kam nur knappe 20 Minuten nach den zwölf Glockenschlägen in der Universitätsklinik La Candelaria zur Welt.

Auf Gran Canaria war das Neujahrsbaby 2014 ebenfalls ein Mädchen. Luna Isabel erblickte um 00.43 am 1. Januar das Licht der Welt.

Eiliger hatte es das offizielle spanische Neujahrsbaby 2014, das nur einen kleinen Augenblick nach Mitternacht in Tarragona zur Welt kam. Der kleine Tanai, dessen Name nach Auskunft der Mutter indianischer Herkunft ist und „Wunschkind“ bedeutet, wurde angeblich um genau 00.00.01 Uhr am 1. Januar geboren.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.