Neues Zuhause für 40 Hunde


© WB

Das Tierheim „Refugio Internacional para Animales“ ist umgezogen

Dass es nur eine provisorische Unterkunft werden würde, wusste die Leitung des Tierheims „Refugio Internacional para Animales“ von Anfang an, als im Jahr 2009 der Umzug auf das Grundstück unterhalb der Tierklinik „Hospital Veterinario Tenerife Norte“ stattfand.

 Im Zuge des Ausbaus der Verbindungsstraße von Los Realejos nach Puerto musste damals das langjährige Zuhause an der Straße von Punta Brava in Puerto de la Cruz geräumt werden. Sieben Jahre später musste der Tierschutzverein nun die provisorische Unterkunft bei der Tierklinik räumen. Gestiegene und nicht erfüllbare Mietforderungen führten dazu, dass trotz intensiver Bemühungen keine Einigung mit den Vermietern erzielt werden konnte. Gut, dass inzwischen ein Mietangebot vom Eigentümer einer Finca in Los Realejos einging. Die Mietbedingungen für den Teilbereich einer Finca im Ortsteil La Cruz Santa waren erfüllbar, und so wurde der Umzug noch vorbereitet, bevor ein Räumungsbefehl vollstreckt werden konnte. 

Ende März fand der Umzug der circa 40 Hunde von La Orotava nach La Cruz Santa statt. Aufgrund der Notsituation konnten kurzfristig Pflegestellen für Hunde gefunden und auch zahlreiche Tiere nach Deutschland vermittelt werden.

Das neue Zuhause ist zwar längst noch nicht so „wohnlich“, wie man es sich wünschen würde, doch durch die Hilfe fleißiger Freiwilliger werden auch die noch notwendigen Bauarbeiten bewältigt. Ein großer Hundespielplatz wurde angelegt – für die Einebnung des Terrains stellte Loro Parque kostenlos eine Walze zur Verfügung. Es wurden Zwinger gebaut und ein provisorisches Büro in einer vom Einkaufszentrum La Villa gespendeten Holzhütte eingerichtet. Für die Unterbringung größerer Hunde fehlen dem Tierheim noch Hütten.

Der Mietvertrag wurde für ein Jahr unterzeichnet und ist auf drei Jahre verlängerbar. Bis dahin hofft die Leitung des Tierheims, über Projekt und Baugenehmigung für das endgültige Eigenheim zu verfügen. Seit Jahren wird an diesem Projekt gearbeitet, das dank einer großzügigen Spende der Loro Parque Stiftung und einer finnischen Tierfreundin Wirklichkeit werden wird. Die finnische Schriftstellerin und Malerin Irma Saga Roos (1906-1999), die bis zu ihrem Lebensende auf Teneriffa lebte, vermachte einen Teil ihres Vermögens dem Tierschutzverein, um ein Tierheim zu bauen. Ein Grundstück in Los Frontones bei La Florida in La Orotava wurde im vergangenen Jahr erworben. 9.000 Quadratmeter groß ist das Gelände, eine ehemalige Wein-Finca mit einem kleinen Haus, auf dem hoffentlich bald mit dem Bau des Tierheims begonnen werden kann. Ein Vorprojekt wurde beim Cabildo eingereicht, und nun hofft die Präsidentin des Tierschutzvereins, dass die weiteren bürokratischen Schritte zügig vorangehen. 

40 Jahre Tierschutz

2016  feiert der Tierschutzverein „Refugio Internacional para Animales“ sein 40-jähriges Bestehen. Seit 1976 setzt sich das Tierheim für Straßenhunde ein. Der Tierschutzverein möchte sich bei allen Unterstützern und Förderern bedanken, die ihm in den letzten vier Jahrzehnten zur Seite standen.  

Das Jubiläum soll bei Gelegenheit noch gebührend gefeiert werden, doch jetzt hat die Ausstattung des neuen Zuhauses in Los Realejos erst einmal Priorität. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.