Neues Luxushotel in Guía de Isora


Auf dem Grundstück, auf dem einst das Hotel „Villa Erques“ entstehen sollte

Vor fast elf Jahren wurde der Grundstein für das Luxushotel „Villa Erques“ in Guía de Isora gelegt. Schnell sorgte ein Eigentümerwechsel für den Stillstand des Projektes, das nach und nach in Vergessenheit zu geraten schien. Nun hat die Gemeinde die Wiederaufnahme des Vorhabens bekannt gegeben.

Am 4. März 2004 wurde direkt an der Steilküste und unweit des Naturschutzgebietes Barranco de Erques im Beisein des Bürgermeisters und des damaligen Präsidenten des Hotelverbandes Ashotel, der Grundstein für eine neue Hotelanlage gelegt. Der Unternehmer Peter Olsen wollte seinerzeit, vier Jahre später, das Hotel „Villa Erques“ eröffnen, das einem kanarischen Dorf ähnlich sein sollte, mit im kanarischen Baustil gehaltenen Häusern, Gebäuden, einer Kirche, engen Gassen, kleinen Ladengeschäften, Cafés und Bars.

Das Luxushotel sollte über 744 Betten in 301 Zimmern und 69 Suiten verfügen und mit sechs Restaurants, elf Konferenzräumen, einem Spa und einer 6.000 qm großen Poollandschaft jeglichen Wunsch einer elitären Klientel erfüllen (das Wochenblatt berichtete).

Doch viel früher als geplant war der Traum bereits ausgeträumt. Das 164.709 qm große Grundstück wurde verkauft, und der neue Eigentümer führte die Bauarbeiten nicht weiter. Nun wurde das Grundstück von Investoren erworben, die vor Kurzem Bürgermeister Pedro Martín ihre Pläne unterbreiteten. Laut Tourismus-Stadtrat Héctor Gómez wollen die Investoren zwar nicht das ursprüngliche Projekt wieder aufnehmen, doch auf jeden Fall ein Fünfsternehotel bauen, welches dem touristischen Entwicklungsmodell der Gemeinde entspricht.

Guía de Isora gehört zu den „Spätzündern“ hinsichtlich der touristischen Entwicklung, doch hat die Gemeinde umso mehr auf eine nachhaltige Entwicklung sowie die Errichtung ausschließlich luxuriöser Hotels wie dem „Abama“ oder dem „Palacio de Isora“ gesetzt.

Héctor Gómez bestätigte, die Gemeinde versuche sich über den Luxustourismus international einen Namen zu machen. Mit Erfolg – die Gäste Guía de Isoras, die Qualität, Exklusivität und Einsatz sowie einen exzellenten Service verlangten, kehren der Erfahrung nach immer wieder.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.