Neuer PGO für El Puertito


© Ayto Adeje

Plan für touristische Entwicklung

Die Stadtverwaltung von Adeje ändert zurzeit den Raumordnungsplan (PGO), um Investitionen von 180 Millionen Euro über die nächsten fünf Jahre in die touristische Entwicklung des kleinen Küstenortes El Puertito zu ermöglichen.

An der kleinen Bucht mit ihrem 26 Meter breiten und über einen Kilometer langen Sandstrand sollen Hotels, Ferienwohnungen, Fahrrad- und Fußwege sowie Freizeit- und Sportanlagen entstehen.

Der geänderte PGO sieht die mögliche Nutzung einer Fläche von insgesamt 442.750 Quadratmetern vor. 120.000 Quadratmeter sind für die Bebauung zu touristischen Zwecken vorgesehen, 11.454 qm für Geschäftsflächen und 25.258 qm für Freizeit- und Sporteinrichtungen. Weiterhin sollen auf 107.700 qm Grünflächen angelegt werden. Hinzu kommen 3,7 Kilometer Fahrradwege und 5 Kilometer Promenade, die bebaubare Fläche macht 31% aus. Für die geplanten Fünfsternehotels stehen insgesamt 24.000 Quadratmeter zur Verfügung, und sie werden eine Kapazi-

tät von 750 Betten haben. Weitere 27.000 Quadratmeter sind für Ferienwohnungen und Ähnliches mit noch einmal 758 Betten eingeplant.

Die aktuelle Planung öffnet den Strand zur Naturlandschaft und den Bergen hin und vergrößert ihn optisch. Die Bettenzahl wurde gegenüber der ursprünglichen Planung um 19% verringert, der öffentliche Raum um 10% vergrößert.

Der erste Investitionsschub von 25 Millionen Euro soll 250 befristete Arbeitsplätze erbringen. Später sollen rund tausend Personen in den neu geschaffenen touristischen Anlagen arbeiten. Zurzeit sind der Strand und seine Umgebung eher heruntergekommen und werden von illegalen Campern genutzt. Eine alte, leerstehende Bananenverpackungsanlage, die am Strand steht, wird im Zuge der Bauarbeiten verschwinden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.