Neuer „Bourne“-Film wird in Santa Cruz gedreht


© Wochenblatt

Im Herbst wird ein 600-köpfiges Hollywood-Team erwartet

Jason Bourne kehrt zurück, und zwar auf Teneriffa. Die Hauptstadt der Insel wird zum Drehort für den fünften Film der Bourne-Reihe, bei dem wieder Hollywood-Schauspieler Matt Damon in der Hauptrolle als Jason Bourne zu sehen sein wird.

Am 24. Juni trat Santa Cruz de Tenerifes Bürgermeister José Manuel Bermúdez vor die Presse, um mitzuteilen, dass eine „Mammutproduktion“ von Hollywood zum Teil in der Hauptstadt gedreht werde. Obwohl der Bürgermeister weder den Namen der Filmproduktionsfirma Universal erwähnte, noch den des Films, geschweige denn Matt Damon, sickerte rasch die inoffizielle Nachricht durch, dass es sich bei der angekündigten „Mammutproduktion“ um keinen geringeren als den fünften Teil der Action-Saga um den CIA-Auftragskiller Jason Bourne handelt. Matt Damon wird unter der Leitung von Regisseur Paul Greengrass erneut in die Rolle von Jason Bourne schlüpfen.

Ein konkretes Datum für den Drehbeginn steht noch nicht fest. Vermutlich werden diese während fünf Wochen im Herbst 2015 stattfinden. Hierfür wird sich Santa Cruz zum Teil drastisch verändern. Straßen müssen gesperrt werden, Kulissen aufgebaut und hierfür andere Elemente zeitweise aus dem Stadtbild verschwinden. Bürgermeister Bermúdez erklärte, dass die Zusage von Universal das Ergebnis mehrerer Jahre andauernder Verhandlungen ist und eine große Chance für Santa Cruz bedeutet. Der fünfwöchige Dreh wird der Stadt Einnahmen, aber auch Unannehmlichkeiten bescheren, und man hoffe auf das Verständnis und die Geduld der Bürger, sagte er.

Bei einem Treffen mit Verantwortlichen der Filmproduktionsfirma in Santa Cruz wurde mitgeteilt, dass die Dreharbeiten ein fast 600 Personen starkes Team auf die Insel bringen werden. Des Weiteren sind vermutlich bis zu 400 Statisten notwendig. Ein Großteil der Szenen wird bei Nacht gedreht werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.