„Nein“ zu mehr Einkaufszentren

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Die „Paisaje Lunar“ soll nicht betreten werden. Foto: wb

Geschäftsleute im Süden Teneriffas wehren sich

Der Unternehmerverband im Süden Teneriffas hat sich gegen die Einrichtung neuer Einkaufszentren bzw. Hypermärkte in dieser Zone ausgesprochen.

Über die Zeitschrift „Avances“ ließen die Unternehmer wissen, dass sie keinerlei Interesse an der Eröffnung neuer Filialen großer Hypermarktketten oder Einkaufszentren haben, da der Profit dieser Geschäfe rein hypothetisch und keineswegs real sei.

Erdrückende Giganten

Der Unternehmerverband kritisiert, dass die kleinen und mittleren Betriebe stark unter der Konkurrenz dieser Giganten leiden, was Geschäftsschließungen zur Folge hat.

Dies führe zu einem Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität in den Stadtzentren, was man nicht zulassen dürfe.

Aronas Bürgermeister José Alberto González Reverón erklärte: „Wir haben auf der Insel bereits genügend Einkaufszentren.“ Nun sei es an der Zeit, die kleinen Geschäfte zu unterstützen. In seiner Gemeinde werde dies bereits durch die Werbung für Los Cristianos als Zentrum für alle Einkäufe umgesetzt.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.