Nachwuchs für die kanarischen Tourismusunternehmen


© WB/HECANSA

Im angeschlossenen Restaurant gibt es leckeren Mittagstisch

Mangel an Fachkräften, schlecht ausgebildetes Personal, keine Berufschancen für junge Menschen, das sind die Klagen, die immer wieder zu hören sind, und die sich auch auf die touristischen Unternehmen der Kanaren beziehen.

HECANSA – Hoteles Escuela de Canarias – ist eine Initiative der Kanarischen Regierung zur Stärkung der Konkurrenzfähigkeit des kanarischen Tourismussektors durch die Aus- und Fortbildung von Fachkräften für das Hotel- und Gastgewerbe auf den Inseln. HECANSA wurde bereits vor 25 Jahren ins Leben gerufen, um den Nachwuchs für die verschiedenen Sektoren des Hotelgewerbes auszubilden und den jungen Menschen die  ersten Schritte ins Berufsleben zu erleichtern. 

Seit 2013 sind die beiden Hoteles Escuela auf Teneriffa und Gran Canaria spanienweit die ersten, welche die theoretische Ausbildung, die in den Zentren vermittelt wird, mit der praktischen Tätigkeit in den eigenen Hotels kombinieren, auch als duale Ausbildung bekannt. 

Das Programm umfasst die höhere Laufbahn mit einer dreijährigen Studienzeit, die Hotelverwaltung und Hotelleitung sowie Küchendirektion etc. umfasst. Die mittlere Laufbahn mit einer zweijährigen Studienzeit bietet eine umfassende Ausbildung für die Sektoren Gastronomie – Küche, Konditorei, Patisserie, Lagerverwaltung etc. oder Restauration für die Abteilung Service, Barmann, Cocktails etc. 

Das Wochenblatt hatte kürzlich die Möglichkeit zu einem Besuch in der Hotel Escuela in Santa Cruz, einem Viersternehotel, in dem die Ausbildungsstätten der HECANSA untergebracht sind, und konnte einen Blick hinter die Kulissen bzw. in die hochmoderne Küche und Konditorei sowie die Vorratsräume werfen. Wir hatten Gelegenheit, mit den Lehrern und Ausbildern – erfahrenen Fachleuten – zu sprechen und konnten interessante Einzelheiten über die Ausbildung des Nachwuchses erfahren. Rund 250 Studenten besuchen zurzeit die Hotelfachschule von Teneriffa, um ihren Berufswunsch im Touristiksektor zu realisieren.

Zu unserem Besuch gehörte auch eine Einladung zum Mittagessen im Restaurant der Hotelfachschule. Hier wird jeden Mittag von 13 bis 15.30 Uhr ein Menü serviert, das von den Schülern der Gastro Escuela, der Koch- und Konditorschule im zweiten Studienjahr, zubereitet wird. „Sie stellen das Wochenmenü gemeinsam zusammen, legen die Zutaten fest und kalkulieren die Kosten dafür. Als Betreuer haben wir nur ein Auge darauf, dass alles korrekt abläuft“, erklärt uns Edgar Haro, einer der Ausbilder, der jeweils eine Gruppe von vier Schülern betreut. „Natürlich steht auch die regionale Küche auf unserem Ausbildungsprogramm, und so bieten die Wochenmenüs immer wieder spezielle Gerichte aus den verschiedenen spanischen Regionen sowie von den Kanaren. Hin und wieder haben wir auch den einen oder anderen Star aus der Reihe der Sterneköche zu Gast, die dem Nachwuchs Tipps und gute Ratschläge vermitteln“. 

Im Restaurant werden wir von zwei freundlichen jungen Männern, Schüler der Service-Klasse, begrüßt und zu einem der schön gedeckten Tische geführt. Auf der Karte stehen zwei Vorspeisen, drei Hauptgerichte und zwei Desserts zur Auswahl. Zum Menü gehören auch Brot, Kräuterbutter, ein Glas Rot- oder Weißwein oder ein Erfrischungsgetränk und ein Kaffee, dies alles zum Preis von 12,50 Euro. 

Bei unserem Besuch gab es nach knusprigen Brötchen mit pikanter Butter als Vorspeise weißen Gazpacho nach Córdoba-Art oder Salat mit Schinken, Melone und Trockenfrüchten zur Auswahl. Als Hauptgerichte waren „Migas Extremeñas“ – pikante geräucherte Wurst- und Schinkenstücke in der Tonschale gebacken – Stockfisch auf vizcainer Art oder Schweinefilet mit einer leichten Soße vom Cabrales-Käse und gebratenen Kartoffeln im Angebot. Zum Nachtisch zwei leckere Desserts zur Auswahl – alles liebevoll angerichtet und präsentiert. Und das alles zum unglaublich günstigen Preis von 12,50 Euro.

Das Restaurant des Hotel Escuela ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich und ein rechter Geheimtipp in Santa Cruz. In gepflegter Atmosphäre kann man zum günstigen Preis sehr gut speisen. Bei einem Besuch in der Hauptstadt, sei es zu Behördengängen, zum Einkaufsbummel oder beim touristischen Besuch, von 13.00 bis 15.30 Uhr bietet sich das Restaurant zu einer erholsamen Pause an.

Die wöchentlich wechselnden Menüs sind bei Facebook einzusehen.

Der Eingang zum Restaurant befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes des Hotel Escuela, Avenida San Sebastián 152, unterhalb des Fußballstadions.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.