Mysteriöser Mord an 62-jährigem Deutschen in Costa del Silencio


© EFE

40-jährige Spanierin gilt vorerst als einzige Tatverdächtige

Die Guardia Civil hat in einer Wohnung im Süden Teneriffas die Leiche eines deutschen Mannes gefunden, nachdem eine Frau den Mord gestanden hatte.

Die völlig aufgelöste Frau war einer Streife der Lokalpolizei von Arona aufgefallen, als sie sich nachts orientierungslos vor einem Einkaufszentrum herumtrieb. Im Gespräch mit den Beamten gab die 40-jährige Spanierin an, drei Tage zuvor den 62-jährigen B.G. in seiner Wohnung in Costa del Silencio getötet zu haben. Als die Polizisten die Wohnung aufsuchten, fanden sie im Badezimmer die Leiche des Mannes mit einer schweren Stichverletzung im Bauch in der Badewanne. Die Frau wurde in Gewahrsam genommen.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem Deutschen nicht wie angegeben um den Ehemann der Festgenommenen, sondern lediglich um ihren Mitbewohner. Bei einem späteren Verhör sagte die Frau aus, es seien Unbekannte gewesen, die den Mann umgebracht hätten.

Die Ermittlungen gehen daher in alle Richtungen. Die Polizei schließt die Unschuld der Frau nicht aus, da sie möglicherweise unter einer psychischen Störung leidet. Sie wird nun einer DNA-Analyse unterzogen, deren Ergebnis mit den Blutspuren am Tatort verglichen werden soll.

Ein Zusammenhang mit dem Mord an der Britin in Los Cristianos kann nicht ausgeschlossen werden.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.