Mutter und Kind in Ten Bel durch Wohnungsbrand getötet


© EFE

Eine vergitterte Terrasse verhinderte die Rettung des Kindes

In Ten Bel an der Costa del Silencio, im Gemeindegebiet Arona, sind bei einem Wohnungsbrand eine 40-jährige Frau und ihr fünf Jahre alter Sohn ums Leben gekommen.

Das Feuer war kurz nach Mitternacht von Nachbarn bemerkt worden. Diese alarmierten die Feuerwehr und versuchten, den Brand zu löschen. Da die Wohnung, ein Studioapartment, und die dazugehörige Terrasse im ersten Stock lagen und komplett vergittert waren, konnten die Helfer nicht hineingelangen. Schließlich schafften sie es, die Eingangstür aufzubrechen, doch eine Stichflamme blockierte den Zugang, und die Feuerbarriere konnte auch mit den Feuerlöschern, die in der Wohnanlage „Los Dragos“ vorhanden waren, und einem Wasserschlauch aus dem Garten nicht überwunden werden. 

Als die Feuerwehr zehn Minuten nach dem Notruf eintraf, fand sie den Brand in weit fortgeschrittenem Stadium vor und konnte Mutter und Kind nur noch tot bergen. Die Leiche der Frau wurde im Badezimmer, die des Kindes wurde auf der Terrasse gefunden.

Die Anwohner, die versucht hatten zu helfen, waren verzweifelt darüber, dass es ihnen nicht möglich gewesen war, das Kind, dessen Hilferufe von der Terrasse zu hören gewesen waren, zu retten. 

Beide Opfer sind, laut den Autopsie-Ergebnissen, an Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Die Untersuchung ergab, dass das Feuer wahrscheinlich von einer Zigarettenkippe ausgelöst wurde und die beiden im Schlaf überrascht hat. 

Die Mutter, Rosario Reyes Cáceres, arbeitete als Reinigungskraft im Apartmenthaus Alondras Park, ihr Sohn Brian ging in die Grundschule in Las Galletas. Sie wohnten allein in dem 33 Quadratmeter großen Apartment. Rosario stammte vom spanischen Festland und lebte schon seit 15 Jahren in Ten Bel. Die Anwohner beschreiben sie als ruhige Nachbarin und gute Mutter. Sie hinterlässt zwei siebzehnjährige Zwillingstöchter, die bei der Großmutter leben. 




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.