Musical „Celia“ soll nach Teneriffa kommen


© Ayto. S/C

Am Broadway findet dieser Tage die Uraufführung statt

Ángel Llanos, Stadtrat für Festlichkeiten in Santa Cruz de Tenerife, möchte die Zahl der hochwertigen musikalischen Veranstaltungen in Teneriffas Hauptstadt steigern. Nachdem er kürzlich mit der Bestätigung eines Konzertes von Elton John auf Teneriffa eine Bombe platzen ließ, kündigte er jetzt ein weiteres mögliches Highlight im Kulturkalender der Stadt an.

New York – Das Musical „Celia“ über das Leben und die Musik der weltberühmten kubanischen Salsa-Königin, das am 26. September im Musicalcenter New World Stages in New York Premiere feiern wird, möchte Llanos für ein Gastspiel nach Teneriffa holen. Dass der Direktor des Musicals, der Madrilene Jaime Azpilicueta, auch die Königinnengala von Teneriffas Karneval 2008 ausrichten wird, dürfte für den Erfolg von Llanos’ Bemühungen maßgeblich sein. Der Stadtrat ist persönlich nach New York gereist, um dort die Verhandlungen fortzusetzen.

Besondere Bedeutung für Santa Cruz

„Celia“ ist eine musikalische Reise, ein Rückblick auf das Leben und die Songs der berühmten kubanischen Sängerin. Alle ihre großen Hits werden gespielt, und ihr Leben wird aus der Sicht ihres Ehemannes, Pedro Knight, erzählt.

 Für Santa Cruz hat die Figur von Celia Cruz eine besondere Bedeutung. Im Jahr 1987 war sie es, die den Straßenkarneval ins Rampenlicht rückte, der mittlerweile weltweit bekannt und berühmt ist. Am Karnevalsmontag tanzten damals 250.000 Menschen rund um die Plaza de España zur Musik von Celia Cruz und der Band Billo’s Caracas Boys.  Auch heute wäre der Karneval ohne Celias Hit „La vida es un carnaval“ nicht dasselbe.

In Santa Cruz ist eine Straße nach Celia Cruz benannt und als posthume Hommage wurde sie 2004 „Ehrenkönigin des Karnevals“.

Königin der Salsa

Celia Cruz wurde 1925 in Kuba geboren. Berühmt wurde die „Queen of Salsa“ mit der kubanischen Gruppe Sonora Matancera, mit der sie 15 Jahre lang Erfolge feierte. Über 70 Alben nahm Celia Cruz im Laufe ihrer Karriere auf. Kuba verließ sie kurz vor Fidel Castros Revolution und verlegte ihren Wohnsitz in die Vereinigten Staaten. In ihre Heimat kehrte sie nie mehr zurück.

Auch im Alter von über 70 Jahren stand die temperamentvolle Sängerin noch auf der Bühne und begeisterte ihre Fans. Es heißt, dass sie einst in einem Café kubanischen Kaffee bestellte und dann nach Zucker – Azúcar! – rief. Der Ausruf wurde zu ihrem Markenzeichen und ist in aller Welt bekannt.

Celia Cruz starb am 16. Juli 2003 in Fort Lee, New Jersey.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.