Müllstreik am Nordflughafen beendet


© Noticia

Angestellte protestierten gegen unzulässige Entlassungen und fehlendes Personal

Das Personal der Reinigungsfirma am Nordflughafen von Teneriffa hat nach über einer Woche die Arbeit wieder aufgenommen.

Die Angestellten waren in Streik getreten, um gegen zwei unzulässige Entlassungen sowie fehlenden Personalersatz für krankgeschriebene Mitarbeiter zu protestieren. Sie begründeten die Arbeitsniederlegung damit, dass sie durch den Ausfall von Arbeitskräften doppelte Leistung erbringen müssen. Wo üblicherweise vier Reinigungskräfte pro Schicht im Dienst gewesen seien, waren zuletzt nur noch zwei beschäftigt. Ein Zustand, der für die Mitarbeiter untragbar sei. Ihre Forderung lautete, die beiden entlassenen Mitarbeiter wieder einzustellen sowie die krankheitsbedingt ausfallenden Arbeitskräfte zu ersetzen.

Zwischen dem 17. und 25. Juni häufte sich der Müll am Flughafen. Mülleimer wurden nicht geleert, und auch die Toiletten wurden nur unzureichend gereinigt. Der eingeteilte Notdienst konnte nur knapp die Hälfte der anfallenden Reinigungsarbeiten erledigen.

Am 26. Juni teilte der Flughafenbetreiber AENA mit, dass es zu einer mündlichen Einigung zwischen Arbeitenehmern und Arbeitgeber gekommen sei. AENA hatte sich eingeschaltet, um bei den Gesprächen zu vermitteln. Bis 7. Juli läuft nun die Frist, um das mündliche Versprechen in einer verbindlichen, schriftlichen Abmachung festzusetzen. Falls die Verhandlungen scheitern sollten, drohen die Mitarbeiter mit weiteren Streiktagen.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.