Müllaufkommen unter der Lupe


Puerto de la Cruz nimmt an EU-Projekt teil

Die Gemeinde Puerto de la Cruz wird an dem europäischen Projekt „Urban Waste“ teilnehmen, an dem auch die Universität Las Palmas de Gran Canaria, das Cabildo von Teneriffa, der Hotelverband Ashotel und 28 europäische Partner beteiligt sind.

Das mit 4,2 Millionen Euro ausgestattete Projekt der EU-Initiative Horizon 2020 zielt darauf ab, das Müllaufkommen zu reduzieren, die Abfallwirtschaft zu verbessern und die Bürger – insbesondere in Urlaubsgebieten – dafür zu sensibilisieren. 

Auf den Kanarischen Inseln wurde die Gemeinde Puerto de la Cruz als repräsentativer Urlaubsort ausgewählt, um zwischen 2016 und 2018 die Menge und Zusammensetzung des in einer Urlaubsgemeinde produzierten Abfalls zu ermitteln und ökologisch innovative Strategien zu entwickeln, um das Müllaufkommen zu reduzieren und eine nachhaltige Abfallwirtschaft zu betreiben.  

Ángel Montañés vom Amt für Öffentliche Dienste der Stadt erklärte, es handele sich um eine gute Gelegenheit für Puerto, Bilanz über die Abfallwirtschaft zu ziehen und von den Erfahrungen anderer Urlaubsorte zu profitieren. Montañés wies darauf hin, dass über die Hälfte des in Puerto produzierten Mülls auf den Tourismus zurückzuführen sei.




Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.