Mueca 2020: Mit Sicherheit ein Erfolg

Das Clown-Duo „Baccalà“ bei seiner Vorstellung „Pss Pss“ Foto: mueca

Das Clown-Duo „Baccalà“ bei seiner Vorstellung „Pss Pss“ Foto: mueca

Etwa 8.000 Zuschauer genossen die verschiedenen Vorstellungen des Straßenkunstfestivals in Puerto de la Cruz und hielten sich an alle Auflagen und Sicherheitsvorschriften

Teneriffa – Das Straßenkunstfestival Mueca, das Anfang September in Puerto de la Cruz stattfand, hat bewiesen, dass Veranstaltungen trotz Corona-Einschränkungen und Einhaltung aller Vorschriften, für die Gesundheitssicherheit ein Erfolg sein können. Im Falle von Mueca trug wohl auch die Beliebtheit des Festivals dazu bei, die seit Jahren stetig zugenommen hat.
Die Stadtverwaltung zog nach dem Mueca-Wochenende Bilanz und meldete, dass 8.000 Zuschauer die Vorstellungen besucht hätten, was bedeute, dass 90% der Eintrittskarten verkauft wurden. Obwohl Mueca für das Publikum üblicherweise größtenteils kostenlos ist, wurden in diesem Jahr, bedingt durch die Corona-Auflagen, nur Tickets im Internet verkauft. Über den Online-Verkaufsdienst Tickety.es waren sie zum symbolischen Preis von zwei Euro erhältlich.
Die zehn verschiedenen Ensembles, die bei dieser besonderen Ausgabe von Mueca auf dem Programm standen, boten Shows, die das Publikum zum Lachen und zum Staunen brachten. Akrobaten der Gruppen „Delrevés“ und „Vértice“ lenkten an der Plaza de los Reyes Católicos die Blicke der Zuschauer in den Himmel, während weitere Künstler auf den Bühnen im Fußballstadion El Peñón, am Hafen und auf dem Baseballfeld beim Hotel Maritim auftraten.
Von der Stadtverwaltung aus wurde betont, dass nicht nur die Qualität der Vorstellungen erstklassig gewesen sei, sondern auch der Ablauf der Sicherheitsmaßnahmen beim Einlass und während der Shows, wozu das Publikum durch sein kooperierendes Verhalten maßgeblich beigetragen habe.
60 Beamte der Lokalpolizei, 20 Kollegen der Nationalpolizei und 30 Mitarbeiter des Zivilschutzes sowie 73 des Roten Kreuzes und 35 weitere Kräfte sorgten für einen reibungslosen Ablauf und die Einhaltung der Vorschriften zum Gesundheitsschutz. Dazu zählten die Temperaturmessung bei allen Zuschauern beim Betreten der Mueca-Gelände, die Händedesinfektion sowie die Maskenpflicht und die Wahrung des Sicherheitsabstands zwischen den Zuschauern.
Bürgermeister Marco González äußerte sich begeistert vom Erfolg des Festivals, das für die Belebung der Stadt und wirtschaftliche Impulse gesorgt habe.

„Peñón Rock“ im Oktober

In Puerto de la Cruz steht Anfang Oktober schon der nächste Termin im Kulturkalender: Die dritte Ausgabe des „Festival Peñón Rock“ wird im Fußballstadion stattfinden – selbstverständlich unter Einhaltung sämtlicher Corona-Regeln. Ab 18.00 Uhr werden verschiedene regionale Bands für sechs Stunden ununterbrochene musikalische Unterhaltung sorgen. Mit dabei sind die beiden kanarischen Sängerinnen Della Du und Dácil sowie die Bands The Taxman, Los Lola, Ni 1 Pelo de Tonto und Morirán Todos.
Karten zum Preis von 15 Euro gibt es über die Website www.tomaticket.es. Zur Unterstützung des lokalen Handels wurde eine Zusammenarbeit vereinbart, und in den teilnehmenden Geschäften erhalten Kunden für Einkäufe im Wert von über 10 Euro einen QR-Code, der beim Ticketkauf einen 50%igen Rabatt freischaltet.

Über Wochenblatt

Das Wochenblatt erscheint 14-tägig mit aktuellen Meldungen von den Kanaren und dem spanischen Festland. Das Wochenblatt gilt seit nunmehr 36 Jahren als unbestrittener Marktführer der deutschsprachigen Printmedien auf den Kanarischen Inseln.
Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen